3. Januar 2013 08:18

Re: Zersplitterung der Smartphone-Systeme nutzt wem?

FireWire3200 schrieb am 3. Januar 2013 00:37

> Mlange8801 schrieb am 2. Januar 2013 21:50

> > > Deswegen sind auch aktuell die Smartphone-Preise (vorallem der des
> > > iPhone) viel zu hoch!
> > 
> > Die Preise des IPhones sind bestimmt nicht aufgrund der fehlenden
> > Konkurrenz so hoch.
> > Zum iphone gibt es sehr viele gleichwertige Alternativen, mit
> > deutlich günstigeren Preisen.
> > Der Wettbewerb im Smartphone Markt ist ehe sehr hoch und teilweise
> > schon ruinös.
> > Die meisten Hersteller machen kaum Gewinne.

> Stimmt. Außer Apple und Samsung macht kaum noch einer Gewinne. Dafür
> Samsung und Apple umso mehr. Auf Dauer gesehen sehr schlecht, wenn
> nur 2 den gesamten Markt beherrschen.

> Deshalb brauchen wir dringend konkurrenzfähig, vollwertige
> Alternativen, die die Leute auch kaufen.

An dieser Situation würde sich doch durch weitere Betriebssysteme
überhaupt nichts ändern.
Samsung hat doch schon mehrere im Angebot.

> > > Ergo: Der Smartphone-Markt braucht Alternativen - Konkurrenz für
> > > Android und iOS!!
> > > 
> > > Systeme wie BB10, Tizen, Ubuntu for phones, Sailfish haben viel
> > > Potential. Wenigstens eines oder zwei davon sollten sich (neben
> > > Android und iOS) etablieren, um den Markt zu beleben und so für
> > > angemessenere, niedrigere Smartphonepreise zu sorgen.
> > 
> > Daneben gibt es auch noch webOS, Bada, Firefox OS, Symbian, Jolla
> > etc.

> Jolla Sailfish habe ich bereits als eines der Systeme mit Potential
> genannt.

> Bei webOS, bada, FirefoxOS und Symbian dagegen sehe ich kaum
> Potential und somit auch keine Konkurrenz für die Marktbeherrscher
> iOS und android.

> webOS, bada und Symbian sind eingestellt und werden auch nicht weiter
> entwickelt/unterstützt.

> FirefoxOS unterstützt soweit ich weis nur Web-Apps, damit lassen sich
> nur schwer Spiele oder andere hardware-beschleunigte Apps umsetzen.
> Aus diesem Grund wird FirefoxOS möglicherweise nix für "vollwertige"
> Smartphones.
> (bitte korrigiert mich, falls ich hier falsch informiert bin)

> > Warum die Preise dadurch sinken sollen, ist mir ein Rätsel.
> > Kein Hersteller spart etwas, wenn er Ubuntu statt dem ebenfalls
> > kostenlosen Android einsetzt.
> > Eher im Gegenteil, die benötigen ja dann mehr Entwicklungsresourcen
> > um die unterschiedlichen Plattformen für ihre Geräte anzupassen.

> Na weil es Konkurrenz gibt. Beispiel: (Voraussetzung: Jolla Sailfish
> ist konkurrenzfähig zu Android). Wenn jetzt z.B. Sony ein Gerät mit
> Jolla Sailfish günstiger anbietet als ein vergleichbares
> Android-Gerät von Samsung, dann wird der schlaue Käufer zum
> Sony-Gerät greifen. Irgendwann wird Samsung die Preise von
> Android-Geräten senken usw... Marktwirtschaft eben - Angebot und
> Nachfrage bestimmen den Preis. 

In dem Fall konkurrieren ja die Hardwarehersteller, der Preisdruck
durch Sony wäre genau gleich, wenn Sony sein günstigeres Gerät auch
mit Android bestückt hätte. Sony hat auch keinen Preisvorteil durch
Jolla, den sie an den Kunden weitergeben könnten, da beide Systeme
nichts kosten.
Wenn z.B. Jolla dem Android System überlegen wäre, würde halt Samsung
auf Android verzichten und auch auf Jolla wechseln, auf die
Preispolitik dürfte sich das aber nicht auswirken.

> Ich hoffe nur, dass die günstigen Preise dadurch erreicht werden,
> dass die Gewinne für Manager und Aufsichtsräte gesenkt werden und
> nicht dadurch, dass die Arbeiter länger arbeiten müssen oder weniger
> Lohn bekommen.

Ich finde die Preise schon sehr günstig.
Einsteigersmartphones bekommt man ja mittlerweile schon für unter
100Euro.
Sehr gute Geräte gibt es schon für unter 200Euro.
Da ca. 80% der Smartphone Besitzer sich spätestens nach 2 Jahren ein
neues Gerät zulegen, scheinen mir die Preise auf keinen Fall zu hoch
zu sein.

Anzeige