16. November 2012 17:44

Re: "knackige" Lizenzkosten?

Um es wirtschaftlich zu betrachten, müsste man natürlich die Lizenz-
und Aufwandskosten von einem MS-System mit den reinen Aufwandskosten
für ein OpenSource-System gegenüber stellen. Mal abgesehen davon,
dass sich der Aufwand für ein OpenSource-System theoretisch auch nur
in der Integrationphase unterscheidet, der laufende Supportaufwand
sollte doch für beide Systeme derselbe sein, oder nicht!?

Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Investition in die
MS-Lösung bei MS und dem US-Fiskus landet, und bei der
OpenSource-Lösung die "kleine Gemeinde" BRD in das weltweite
Gemeinwohl investiert, und damit auch in deutsche Unternehmen und
Privatleute.

Wie gesagt, abgesehen von der wirtschaftlichen Betrachtung, wäre es
für meinen Geschmack sinnvoller Investition der Allgemeinheit auch in
die Gemeinschaft zu leiten. Und für diesen Zug wäre ich persönlich
sogar bereit, bis zu einem gewissen Prozentsatz, mehr zu investieren
als es für eine kommerzielle Lösung vielleicht notwendig wäre.

Anzeige