13. Dezember 2012 11:09

Und wieso? (Editiert vom Verfasser am 13.12.12 um 11:29)

Wieso soll die FPU-Emulation vielleicht rausgeworfen werden?
Ich mein wenn die nicht genutzt wird ist die doch nur toter Code
der nicht weiter stört.

Und das mit dem Rauswerfen der 386-Unterstützung versteh ich
auch nicht. Das Problem ist wohl, dass der 386 kein CMPXCHG
kennt was zur effizienten Synchronisation zwischen Threads
und Prozessen (Mutexe, Monitore, Semaphore sind damit erst
wirklich effizient implementierbar) essentiell ist. Daher geht man
auf den i386-Plattformen hin und realisiert das CMPXCHG indem
man während des "manuellen" Vergleichsvorgangs einfach die
Interrupts abschaltet. Das ist hochgradig ineffizient (was natür-
lich bei einer CPU die so langsam ist wie eine i386 so richtig
reinhaut; und vor allem geht es nur im Kernel-Mode), aber
stört nicht weiter die Unterstützung anderer Architekturen.

Anzeige