4. November 2012 07:00

Re: Ich bezahle lieber mit Geld..

qyor schrieb am 3. November 2012 10:52

> Ruulf schrieb am 3. November 2012 09:56

> > da kannst du dir leider niemals sicher sein...du kannst zwar bezahlt
> > haben, aber hinterher immer noch nach strich und faden ausspioniert
> > werden...

> Das ist richtig, aber das wird der Markt regeln. Wer seine Kunden so
> hinters Licht führt, wird bald keine Kunden mehr haben.

> Bei der Gratisapp hingegen ist das Abgreifen und Weiterverkaufen der
> Daten Der Kern des Geschäftsmodells.

Wobei ich mich immer frage, worin der Wert dieser Daten eigentlich 
genau bestehen soll?

Zum einen dürfte der größte Teil solcher Daten für regional 
arbeitende Unternehmen, völlig wertlos sein.
Wir alle wissen, dass es z.B. viele Firmen in den USA gibt, 
die generell nicht ins Ausland liefern.Bei denen wird man nie
Kunde sein können.Die filtern einen als potentiellen Kunden 
auch generell aus.Die sind an einem als Kunde auch überhaupt
nicht interessiert. Das ist auch in anderen Ländern so.
d.h. deine Daten dürften z.B.für eine spanische, oder
libanesische Firma keinerlei Wert haben.

Dann gibt es hierzulande auch recht restiktive Gesetze für
Werbung, die den Wert solcher Daten weiter einschränken,
weil sie gar nicht genutzt werden dürfen.

Last but not least...wenn man konsequent, jeglicher Weitergabe
von Daten widerspricht bzw. bestimmmte Massnahmen ergreift(Adblocker
oder....im für Android notwendigen Google-Account kann man
einstellen,
ob man Werbung bekommen möchte...oder nicht u.s.w.) dann bleibt
eigentlich kaum noch etwas Verwertbares übrig.

Insofern sehe ich diese "Geschäftsmodell" nicht wirklich als
Gefahr.

Etwas anderes sind kritische Apps(z.B.PayPal, Online-Banking) da 
sollte man sich *sehr genau* überlegen, ob man solche Apps 
tatsächlich installiert....und auf einem gerooteten Gerät
verbietet sich so etwas IMO generell. Deshalb habe ich auch 
bislang Abstand davon genommen, solche Apps zu installieren.


Anzeige