6. Dezember 2012 16:53

Re: in Deutschland wäre das nicht passiert, denn die Daten sind sicher...

> Also auf die schnelle fallen mir folgende Dinge ein:
> - USB Stick 

Das geht, aber um da in den Bereich von Terabyte zu kommen, muss man
den schon mehrere hundert mal hin und her tragen. USB Festplatte ist
wohl schon eher realistisch. Es gibt aber auch das Möglichkeiten, das
zu unterbinden - im einfachsten Fall indem man dafür sorgt, dass an
den Arbeitsplätzen keine USB Massenspeicher erkannt werden.

> - VPN

Das fällt auf:

1. ungewöhnlich viel Traffic von einem Rechner aus
2. dieser ungewöhnlich viele Traffic auch noch mit einem
verschlüsselten Protokoll
3. vielleicht noch auf Ports, die für die Nutzung in VPNs bekannt
sind.
4. und zu einer IP, für die man herausfinden kann, in wessen Hoheit
sie sich befinden.

Das ist also zu gefährlich.

> - Winzip -> Mail

Besonders grosse Mails, oder ungewöhnlich viele fallen auch auf. Bei
einem meiner früheren Arbeitgeber hat mal jemand versucht, nach
seiner Kündigung per Mail den Sourcecode raus zu tragen. Das ist ganz
gehörig schief gegangen.

> - good old Rapidshare (ist natürlich auffällig wenn geloggt wird wo
> ihr surft)

Auch das fällt auf, wenn da jemand vom Arbeitsplatz aus ungewöhnlich
viel hochlädt. Es lässt sich auch an der Firewall sehr einfach
unterbinden: Einfach die IPs von Rapidshare blockieren.

Anzeige