Next Five Minutes (N5M)

01.02.1996

Die Gegenwart der taktischen Medien

Die Konferenz Next Five Minutes ist wahrscheinlich das wichtigste Forum zur Medienpolitik in Europa, in dem Aspekte von Kunst, Gesellschaft, Medien und Politik diskutiert werden. N5M II hatte im Januar 1996 in Amsterdam zum zweiten Mal stattgefunden. Der Mythos vom Internet als demokratiepolitischem Allheilmittel wurde bei dieser Gelegenheit gründlich abgeklopft und der Begriff "Netzkritik" erfolgreich in die Diskussion geschleust.

N5M I: Die Historie

Bereits 1993 hatte die Konferenz "Next Five Minutes", Untertitel "Tactical Media", in Amsterdam zum ersten Mal stattgefunden. Der Titel suggeriert den Gedanken an immer jene fünf Minuten, welche die wichtigsten im Mediengeschäft sind, weil es diejenigen sind, die gerade On Air gehen sollen. Die Zeitabschnitte, in denen wir denken können, werden immer kürzer. Und vielleicht ist es, was die Medien betrifft, nicht mehr fünf vor, sondern schon fünf nach zwölf Uhr. Deshalb, so lautete die These vor drei Jahren, sei es wichtig, daß möglichst viele politische Basisgruppen mit Video-Equipment ausgerüstet werden, um eine andere, eigene Medienrealität als die von CNN, Time Warner und Bertelsmann herstellen zu können.

Der V8 Camkorder wurde zum taktischen Medium im Informationskrieg deklariert.

Vertreter politischer Camkorder-Initiativen reisten aus ganz Europa und Übersee nach Amsterdam. Die Öffnung des Ostens war noch neu, und dank der Unterstützung durch das niederländische Außenministerium kam auch eine nicht unbeträchtliche Zahl osteuropäischer Teilnehmer ins Amsterdamer Paradiso. Die Diskussionen waren heiß, Videogerätschaften zahlreich vorhanden und es herrschte jener aktivistische Basisgeist, der danach verlangt, sich in überfüllten Work-Shop-Räumen zusammenzudrängen und eine Luft voll billiger Tabake, hochfliegender politischer Träume und harter technologischer Realitäten begierig einzusaugen.

Next Five Minutes (N5M)

N5M II - Die Gegenwart der taktischen Medien

x
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://www.heise.de/tp/artikel/1/1000/
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Zum Tod von Scholl-Latour: "Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung"

Ramon Schack 09.03.2014

Zu seinem 90. Geburtstag warf der Journalist und Islamexperte, der Gott und die Welt kennt, einen Blick auf sein Leben und auch auf die Krise in der Ukraine

weiterlesen
Telepolis Gespräch

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung "Überwachung total" am 7. Juli mit Peter Schaar, Klaus Benesch und Christian Grothoff.
(MP3, 73min, 35MB)

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS