Telearbeit

Bereits 40% aller Jobs sollen in Deutschland im Informationssektor liegen, die sich daher durch den Ausbau von breitbandigen Datenverbindungen prinzipiell überall, also auch von Zuhause aus, ausüben lassen. Noch leisten erst 150000 Menschen in Deutschland und etwa 1,25 Millionen in der EU Telearbeit. Vermutlich sind diese Zahlen weit übertrieben. Aber wenn man nicht der gesellschaftlichen Elite angehört, bringt Telearbeit vor allem Vorteile für die

Individualisierung durch Telearbeit?

Arbeitgeber mit sich, denn in aller Regel handelt es sich dabei um "Selbstständige", die nicht mehr in das Arbeits- und Sozialversicherungssystem eingebunden sind, sondern die unabhängig von Arbeitszeitregelungen und Tarifbestimmungen ihre Arbeitskraft anbieten und nach ihrer Leistung, nicht nach der Zeit, die sie am Arbeitsplatz verbringen, bezahlt werden. Schließlich kann an vernetzten Telearbeitsplätzen - eine andere Form der Aufmerksamkeit bis im Detail überwacht werden, was jeder einzelne in welcher Zeit ausführt, während es bei festen Arbeitsplätzen in einem Büro oder Betrieb noch immer die Nischen der Leerzeiten gibt. Die Nebenkosten für Festangestellte fallen ebenso weg wie die Investitions- und Unterhaltskosten für Arbeitsräume und vielleicht auch für die Arbeitsmittel. Damit können sich Betriebe weiter verschlanken, gleichzeitig flexibel sein und je nach Arbeitsanfall Aufträge ausgeben. Natürlich können sich eventuell die Menschen, die Telearbeit finden, möglicherweise weiter individualisieren, aber diese Individualisierung und Flexibilisierung läuft konform mit den globalen Marktbedingungen.

Wahrscheinlich haben immer weniger Menschen immer Arbeit und Geld, und immer mehr Menschen immer weniger Arbeit und Einkommen. Weil aber das Geschäft mit den Informations- und Kommunikationsmedien auch auf der privaten Kommunikation und Unterhaltung und somit auf der Kaufkraft der Menschen basiert, könnten die großen Träume vom goldenen Zeitalter des Informationsmarktes vielleicht gar nicht so lange bestehen.

Informationsgesellschaft: Ende der Arbeit?

Restrukturierung der Arbeitswelt

Erlösung von der Arbeit?

Telearbeit

Restrukturierung der Unternehmen und Institutionen

Nach der Arbeit das Spiel?

x
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://www.heise.de/tp/artikel/2/2004/
Kommentare lesen (2 Beiträge)
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Telepolis Gespräch

Wege aus der Krise

Sparen, Geld drucken oder Wettbewerbsfähigkeit steigern? Mit Heiner Flassbeck, Professor für Ökonomie.

Am Montag, den 5. Mai im Amerika Haus in München.

Anzeige
Die Bank sind wir Die Neurogesellschaft Die verspielte Gesellschaft
bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS