Telearbeit

01.02.1996

Telearbeit wird die Zukunft der Arbeitswelt verändern. Neue, qualifizierte Arbeitsplätze sollen entstehen, bestehende dezentralisiert und in die Wohnung des Arbeitnehmers, in Satellitenbüros, ja bis in andere Länder verlegt werden. Die Kooperation zwischen Unternehmen (Telekooperation) soll herkömmliche Produktionswege drastisch verkürzen, gleichzeitige Produktbearbeitungen an verschiedenen Orten die Arbeitswelt revolutionieren. Wie sich diese Veränderungen für den deutschen Arbeitsmarkt auswirken werden, ist weitgehend unbekannt.

Jobknüller oder Jobkiller

Schaut man in die USA , so gewinnen die Vorstellungen konkrete Ausmaße. Mindestens sechseinhalb Millionen Teleworker soll es dort bereits geben. Andere sprechen schon von knapp 10 Millionen. Einerseits werden euphorisch 10 Millionen neue Arbeitsplätze in Europa bis zum Jahr 2000 prognostiziert. Das ist zumindest die offizielle Prognose der Europäischen Kommission, basierend auf Studien des Empirica-Institutes, Bonn, das davon ausgeht, daß 10 Millionen Arbeitsplätze in Europa auf Telearbeit umgestellt werden können, davon 2,5 Millionen alleine in Deutschland. In Deutschland soll rund eine Million neuer Arbeitsplätze in dem IuK-Sektor geschaffen werden. Andere Berechnungen gehen von 1,7 Millionen neuen Arbeitsplätzen für die gesamte deutsche Wirtschaft aus.

Doch gleichzeitig werden momentan radikal in allen Branchen und allen Hierarchieebenen wegen des effizienten Einsatzes des Computers Stellen abgebaut. Diese Entwicklung wird auch weiterhin anhalten und sich sogar noch beschleunigen. Der bisherige Stellenabbau wird den zu erwartenden Beschäftigungseffekten in der Regel nicht gegenübergestellt. Wenn man nur den Bankensektor betrachtet, wird das Ausmaß der Veränderung deutlich. Sogar im Sektor Telekommunikation wird entlassen: bei Alcatel SEL in Stuttgart sind seit Mitte 1994 3500 Stellen gestrichen worden, und die TELEKOM will bis zum Jahr 2000 60 000 Stellen kürzen.

Telearbeit

Definitonen

Vorteile der Telearbeit

Empirische Studien

Nachteile

Zukunft der Telearbeit

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Anzeige

Zum Record Store Day frisch aus dem Archiv: Original-Vinyl als Wertanlage?

Reinhard Jellen 07.07.2013

Christoph Best über die politische Ökonomie der Schallplatte

In der Wirtschafts- und Finanzkrise sind mittlerweile zahlreiche klassische Wertanlagen wie etwa Gold unsicher geworden. Sind hiefür Schallplatten ein geeignetes Objekt? Ein Interview mit Christoph Best, der seit mehr als 20 Jahren einen Second-Hand-Plattenladen in München betreibt.

weiterlesen
Vom Datum zum Dossier Die Bank sind wir Die Neurogesellschaft
bilder

seen.by


TELEPOLIS