"An die Nobel-Preisträger"

Wilhelm Ostwald: An die Nobel-Preisträger
Undatiertes Blatt (Groß-Bothen 1911)

Durch die Erteilung des Nobelpreises ist aus der Gesamtheit aller Mitarbeiter an der Kultur der Menschheit eine kleine Zahl hervorgehoben worden, welche durch diese Anerkennung als diejenigen gekennzeichnet worden sind, die sich am folgenreichsten bei solcher Arbeit betätigt haben. Verschiedenartige Bemühungen, diese führenden Geister auch über jene Auszeichnung hinaus zu einer kooperativen Gemeinschaft zu organisieren, haben bisher nicht zum Ziel geführt, so nahe und dringend der Wunsch ist, diejenigen, welche einzeln der Menschheit so grosse Dienste erwiesen haben, zu einem entsprechenden Zusammenwirken in gleichem Sinne zu verbinden. Als Vorbereitung zu dieser unbedingt zu erstrebenden Verbindung bitte ich Sie, sich auf dem beiliegenden Formular zum Eintritt in das Organisatoren-Kollegium der Brücke bereit erklären zu wollen. Getreu ihrem Grundgedanken will auch in diesem Falle die "Brücke" nur die erste und notwendigste Verbindung herstellen; über Inhalt und Form der künftigen Betätigung werden Sie selbst zu bestimmen haben.

In grösster Hochachtung

(Wilhelm Ostwald)
Erster Vorsitzender der Brücke

x
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://www.heise.de/tp/artikel/2/2481/
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Zum Tod von Scholl-Latour: "Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung"

Ramon Schack 09.03.2014

Zu seinem 90. Geburtstag warf der Journalist und Islamexperte, der Gott und die Welt kennt, einen Blick auf sein Leben und auch auf die Krise in der Ukraine

weiterlesen
Telepolis Gespräch

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung "Überwachung total" am 7. Juli mit Peter Schaar, Klaus Benesch und Christian Grothoff.
(MP3, 73min, 35MB)

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS