Der Atompilz von Divine Strake

09.04.2006

Das Pentagon plant einen Test mit 700 Tonnen Sprengstoff, um die Wirkung bunkerbrechender Waffen zu untersuchen – manche gehen davon aus, dass damit die Wirkung von taktischen Nuklearwaffen getestet werden soll

Am 2. Juni wird die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) einen Test in der Wüste von Nevada durchführen. Dabei sollen 700 Tonnen Sprengstoff eingesetzt werden, um zu analysieren, wie Bomben unterirdische Anlagen zerstören können. Auf dem Hintergrund der Überlegungen im Pentagon, taktische Atombomben herstellen zu wollen, mit denen sich Bunker tief unter der Erde wirksam zerstören lassen, und der Pläne, möglicherweise bei einem Angriff auf die iranischen Nuklearanlagen auch Atomwaffen einzusetzen, löste dieser Versuch mit der größten nicht-nuklearen Sprengkraft aus einem Gemisch von Ammoniumnitrat und Öl (ANFO) einige Bedenken aus.

Vor dem Einmarsch in den Irak testete das Pentagon die die größte konventionelle Bombe MOAB (Massive Ordnance Air-Burst Bomb), auch Mother of all Bombs genannt. Bild: Pentagon

Der Test in Area 16 der Nevada Test Site mit dem seltsamen Namen "Divine Strake" (zu den Bezeichnungen im Pentagon siehe William Arkin) ist nach der DTRA die zweitgrößte Detonation mit einem chemischen Sprengstoff und wird eine Wolke in Höhe von 3000 Metern verursachen. Es handele sich aber nicht um einen Test für eine neue Bombe und auch nicht um einen Atomwaffentest. Für die Umwelt und für Menschen drohe keinerlei Gefahr, versichert die DTRA.

Die Explosion wird oberhalb eines Tunnels stattfinden, der typischen "Hard and Deeply Buried Targets" gleicht, und soll Daten für künftige Simulationen von der Wirkung von Bomben auf den Boden und im Boden befindliche Tunnels liefern. Der Test findet im Rahmen der Tunnel Target Defeat Advanced Concept Technology Demonstration (TTD ACTD) statt. Mit diesem Programm soll "das Vertrauen der Militärs in ihre Planungsmöglichkeiten verbessert werden, verstärkte und tief unter der Erde befindliche Ziele zu zerstören".

Allerdings ist die Detonation, die einer Sprengkraft von 593 Tonnen oder 0,5 kt TNT entspricht, viel stärker als jede konventionelle Bombe. Die größte, die MOAB (Massive Ordnance Air Blast), hat 0,01 kt TNT (Finale mit der "Mutter aller Bomben"?). Die Explosion würde, wie Hans Kristensen von der FAS schreibt, etwa der Sprengkraft einer möglichen taktischen Atombombe entsprechen, einer Mini-Nuke also, wie sie das Pentagon gerne zu Verfügung hätte. Die B61-11, die Atomwaffe mit der kleinsten Sprengkraft des Pentagon, soll eine Stärke von wenigstens 0,3 kt TNT haben. Tatsächlich ist der Test als Simulation der Wirkung einer leichten Atomwaffe gedacht, wie die DTRA in einem Kostenbericht für das Haushaltsjahr 2006 schrieb.

Conduct the Tunnel Target Defeat Advanced Concept and Technology Demonstration(s) (ACTD) Full-Scale tunnel defeat demonstration using high explosives to simulate a low yield nuclear weapon ground shock environment at Department of Energy's Nevada Test Site.

DTRA

In einem Bericht der DTRA vom November 2005 heißt es, Divine Strake sei ein Test, um im Rahmen der "Global Strike"-Strategie des Pentagon (CONPLAN 8022), die mit dem "Nuclear Posture Review" von 2001 (NPR) entwickelt wurde, die Mittel zur Verfügung zu haben, bei Bedarf die zunehmend tief unter der Erde verlagerten Tunnels, Bunker und Anlagen (HDBTs) von Gegnern erkennen und zerstören können. Es handelt sich um eine präventive Strategie, die gegen eine Bedrohung durch Massenvernichtungsmittel weltweit konventionelle und nukleare Waffen einsetzen will, um HDBTs zu zerstören.

Unterirdischer Nukleartest (Sedan) in Nevada (1962), mit dem man angeblich überprüfen wollte, ob Kernwaffen auch als Sprengstoff für friedliche Zwecke gebraucht werden könnten

In einem Artikel der Washington Post gibt man sich überzeugt, dass das Pentagon nach "einer konventionellen Alternative zu einer von der Bush-Regierung vorgeschlagenen Atombombe" sucht, nachdem der Kongress die Gelder für die Forschung und Entwicklung eines nuklearen Robust Nuclear Earth Penetrator (RNEP) gesperrt habe, mit der man man glaubte, tieferliegende Ziele als mit den vorhandenen bunkerbrechenden Bomben erreichen zu können (US-Verteidigungsminister fordert die Entwicklung von taktischen Atomwaffen). 2003 hatte der Kongress allerdings Gelder für die Forschung von Mini-Nukes bewilligt. Allerdings hat der Kongress nicht die Untersuchung der Auswirkung von Atombomben verboten. Allerdings hatte das National Research Council in seinem Bericht Effects of Nuclear Earth Penetrator and Other Weapons (2005) geschrieben, dass der letzte der von der DTRA geplante Tests, der Divine Strake sein könnte (andere Tests mit weniger starken Detonationen wurden bereits durchgeführt), doch die Folgen einer leichten EPW-Atombombe (earth-penetrating weapon) untersuchen sollte:

An ongoing DTRA experimental program (the Target Tunnel Defeat Advanced Concept Technology Demonstration) is intended to verify the improved vulnerability assessment method, by means of a series of tunnel experiments at various scales in jointed limestone geology, the final test being of a prototype tunnel configuration loaded by a high-explosive simulation of a low-yield EPW.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Kommentare lesen (196 Beiträge) mehr...
Anzeige

CONPLAN 8022

Ein globaler Angriffsplan der USA, der auch den Einsatz von Nuklearwaffen vorsieht, ist in Kraft getreten – mit möglichen Auswirkungen auf den Iran

Bomben auf den Iran?

Gedanken zum Iran-Krieg

Nukleare Aufrüstung

Während das Pentagon nach einem neuen Strategiepapier auch präventiv gegen Terroristen Atomwaffen einsetzen will, ist nach dem britischen Verteidigungsminister die Entwicklung eines neuen Atomwaffensystems notwendig

US-Verteidigungsminister fordert die Entwicklung von taktischen Atomwaffen

Bush-Regierung entfacht erneut Streit über Atomwaffenrüstung

Der ewige Traum von "sauberen Atomwaffen"

Mit einer aktuellen Studie wirbt das Pentagon für eine neue Generation von erdeindringenden Nuklearwaffen.

Pentagon plant Nuklearkrieg und den Einsatz taktischer Nuklearwaffen

Nach einem bekannt gewordenen Geheimbericht sollen Atomwaffen auch im Nahost-Konflikt oder gegenüber Russland eingesetzt werden können

Mini-Nukes gegen Schurkenstaaten

Die Entwicklung von kleinen Kernwaffen zum begrenzten Einsatz begann bereits unter Bush sen. nach dem Ende des Kalten Kriegs

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Die Form des Virtuellen

Vom Leben zwischen den Welten

Machteliten

Von der großen Illusion des pluralistischen Liberalismus

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.