I'm the german chancellor

11.08.2006

Angela Merkel jetzt auch bei MySpace.com

Oh, wie schön! Angela Merkels Podcast soll in Zukunft noch peppiger werden. Das behauptet jedenfalls Tagesschau.de und nennt als neue verantwortliche Macherin der staatstragenden Videobotschaften die Münchner Firma Evisco AG, die sich bei einer Neuausschreibung unter 18 Bewerbern durchgesetzt hat. Dass Edmund Stoibers Schwiegersohn Jürgen Hausmann im Vorstand der Evisco AG ist, soll die Entscheidung angeblich nicht beeinflusst haben. Das wäre – ääähem – ja auch noch schöner! Zuletzt sollen übrigens die zweiminütigen Video-Podcasts jeweils etwa 6.500 Euro gekostet und nach Angaben des Bundespresseamtes regelmäßig 10.000 bis 35.000 Menschen die Filme der Regierungschefin heruntergeladen haben.

Aber Merkel wendet sich nicht nur via peppigem Podcast an ihr Volk, sondern schon seit Wochen gleich an die ganze Welt mit einer so genannten Visitenkarte bei der beliebten Netzgemeinschaft MySpace.com. Eine Sensation, die bisher von der medialen Öffentlichkeit seltsamerweise völlig ignoriert worden ist. Vor allem weil sich ihre MySpace-Seite tatsächlich nicht zu verstecken braucht, ja, ihre virtuelle Visitenkarte ist nämlich fürwahr weltfraulich und daher auch auf Englisch.

Ihr Motto, heißt es dort, ist: "It's hard work to stay on top!" Ihr Lieblingsbuch ist: "Learn, how to government a nation in six days." Und die Leute, mit denen sie sich gern trifft: "George Bush, Tony Blair and Dieter Konnopke, my old friend from my block in Berlin, capital of german." Und wer Angela Merkel bisher nicht kannte, dem stellt sie sich kurz und knapp vor:

I'm the german chancellor. It's a hard job day by day, but I like it! My hobbies: I am very interested in new technologies to communicate. That's why I published a profile on myspace. I am also publishing video-podcasts every week on my homepagewww.bundeskanzlerin.de and on YouTube. Here you can see some of my podcasts.

Und die dort veröffentlichten Podcasts haben tatsächlich Pep! Außerdem haben sich inzwischen 17 MySpace-Nutzer schon als Freunde von Angela Merkel geoutet. Sie gelobt: "I Support you proudly Chancellor", schreibt beispielsweise Red Monroe aus Dallas. Und getadelt: "Ich hab kein Bock mehr auf schlechte Nachrichten und die Gesundheits-, Arbeitsmarkt- und Mehrwertsteuer-Reformen. Mal ganz ehrlich, jetzt wo wir Freunde sind: also bessere dich!", meint Firegyal, eine junge Frau aus Leipzig. Und natürlich gibt es auf dieser Seite auch das populäre Video, das Präsident Bush beim Massageangriff auf unsere Kanzlerin zeigt.

Kurzum: eine vorbildliche Netzpräsentation unserer Kanzlerin, für die vermutlich der Videokünstler Ivo Lotion und die Berliner Lokalrunde verantwortlich sind. Schade nur, dass sie nicht auch die neuen Merkel-Podcasts produzieren dürfen. Das hätte dann nämlich wirklich Pep gehabt.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Kommentare lesen (24 Beiträge) mehr...
Anzeige
Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Die Moral in der Maschine

Beiträge zu Roboter- und Maschinenethik

Die Form folgt den Finanzen

Der Hochhausbau verstärkt die Defizite, die er beseitigen soll

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.