Angriff der Penismonster

20.06.2008

YouTube und Co. – unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Spore Penis Monster

Im Internet gehen plötzlich die Penismonster um. Nein, nicht bei YouPorn und Co., sondern ausgerechnet bei der ansonsten recht sittsamen Plattform YouTube. Und diese Wesen haben es in sich. Zumeist schauen sie recht bizarr aus, ja, fast außerirdisch, und obwohl sie sich in Farbe, Form und Größe unterscheiden, haben sie eines gemeinsam: einen Riesenpenis. Das schönste und wohl auch populärste Exemplar ist dieser Kerl. Und dieser schwanzgesteuerte Typ ist auch nicht von schlechten Eltern.

Spore Creature With Large Penis

Schuld an dieser Riesenpenisschwemme ist die Firma Electronic Arts (EA), die kürzlich einen kostenlosen Kreatureneditor für das Spiel Spore veröffentlicht hat. Und vermutlich auf nette niedliche Geschöpfe gehofft, dabei aber die alte Erkenntnis übersehen hat: The Internet is for Porn. Glaubt man Golem.de, hat die Firma auf die Gliederschwemme recht verschnupft reagiert. Sie soll inzwischen "einige der User angeschrieben, die mit dem Spore-Kreatureneditor Penismonster oder anderweitig als anstößig empfundenes Wesen gebastelt haben. EA wirft den Spielern vor, gegen die Nutzungsbestimmungen der Software zu verstoßen und droht mit Sperrung des Accounts." Das nennt man dann wohl mit Kanonen auf Penisse schießen.

Schule der kleinen Vampire: The internet is for Porn

Apropos Pornografie. Dagegen helfen oft ja schwarze Balken, die vermeintlich anstößige Körperteile überdecken. Und genau mit diesen Balken treibt nun das Video Censor Bar Art ein kunstsinnig lustiges Spiel. Absolut sehenswert. Anstößig war auch ein Wort, das die US-Komikerin Joan Rivers in einer englischen Talkshow fallen ließ. Oder mit den Worten von LiveLeak: "Joan Rivers drops the F-bomb live on British TV". Nachdem die Bombe gezündet war, musste Rivers die Sendung in einer Werbepause verlassen. Lustig, aber klarer Fall von Rohrkrepierer. Dann schon lieber dieses Malheur - ebenfalls nur echt mit F-bomb.

Censor Bar Art

Der musikalische Hit der Woche stammt von den Robotern Ham, Wiggy, Swamp und Fifi, die mit ihrer Band The Trons groß ins Musikgeschäft einsteigen wollen. Wer sich überhaupt nicht für Musik und Videos interessiert, auch für den haben wir heute was: Read at Work.

Great Office War

Zum Schluss unser Schnelldurchlauf: Die Seite American are NOT stupid beweist in Wort und Bild, wie klug die Amerikaner sind. Den blutigsten Lego-Kampf aller Zeiten zeigt dieses Video, Aber auch im Great Office War geht es ganz schön zur Sache. Hier dagegen fahren die Franzosen zur EM 08, vergeblich allerdings. Und wer immer schon einmal sehen wollte, wie Ameisen einen Gecko zusammenbauen, der sollte sich diesen Film anschauen.

Ants building a Gecko

Und jetzt noch der finale Hinweise auf einen Text der Süddeutschen Zeitung, der anschaulich beschreibt, wie geschickt Agenturen Videos bei YouTube und Co. platzieren. Und dass dabei auch Weblogs eingesetzt werden, kann man in der Blogbar an einem konkreten Fall nachlesen.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
Weit weg mit Telepolis
Anzeige
Auf nach Brasilien
Leben im Regenwald, Nationalpark Iguacu, Rio de Janeiro
Cover

Leben im Gehäuse

Wohnen als Prozess der Zivilisation

Anzeige
Cover

Medienkritik

Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Guatemala in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.