Fiese Werbung, versteckte Badezimmerkameras und ein malender Elefant

17.07.2009

YouTube und Co. – unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Elefant malt Elefant

Heute geht’ s hier gleich los mit Werbung – für die Firma Microsoft. Ein Unternehmen, dessen Philosophie die einzig wahre Wikipedia-Konkurrenz, die Kamelopedia, so zusammenfasst: "Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert. Praxis ist, wenn man nichts weiß, aber trotzdem alles funktioniert. Microsoft verbindet Theorie und Praxis: Nichts funktioniert und keiner weiß warum." Kürzlich jedoch fanden viele einen Werbespot dieser Firma echt – pardon! – zum Kotzen. Oder mit den Worten des Kölner Express: "Nach Kotz-Beschwerde – Microsoft löscht fieses Werbe-Video." Gemeint ist dieser unglaublich realistische Film. Und man beachte vor allem das angestrengt unschuldige Gesicht des jungen adretten Mannes, der sich offenbar gerade richtigen Schweinkram reinzieht.

O M G I G P Internet Explorer 8 Puke Vomit Girl

Dabei gibt es für dieses "irre Kotz-Video" ("Express") Werbealternativen. Beispielsweise dieses Bild. Oder noch besser dieser Mini-Mini-Film, der zwar etwas gewalttätig daherkommt, dennoch erstaunlich gut Microsofts Überlegenheit zeigt. Aber auch die Apple-Leute wissen, wie man Werbung macht, und haben jetzt sogar ihre iPhone-Werbung als ZDF-Mainzelmännchen-Spot getarnt und in das normale Vorabendprogramm des Senders geschmuggelt. Eigentlich ein Skandal.

Mainzelmänchen go iPhone

Auch das anständige deutsche Unternehmen Vodafone hat mit der Entdeckung der Generation Upload in diesen Tagen für etwas Aufregung gesorgt - und für Parodien: hier ein Video, das ich im Blog des Pantoffelpunks gefunden habe. Und ein Foto, das über Twitter die Runde machte. Das ist übrigens der Original-Spot.

Horst-Schlämmer - Isch kandidiere!

Zum Schluss unserer kleinen Werbepause noch die neue Horst-Schlämmer-Wahlwerbung und das Video-Stoßgebet eines Webdesigners. Und bevor wir zu unserem Schnelldurchlauf kommen, fragen wir uns: Wie kommt bloß die Kuh ins Badezimmer? Und was hat dort die Kamera zu suchen? Und letzteres fragt man sich auch bei diesem Videostreich.

Cow in the bathroom

Das Finale wird eröffnet mit einem dramatisch ausschauenden Bienenstich. Hier dagegen kämpft ein Hammer gegen eine Feuerlöscher. Einen kleinen Jungen mit einem kleinen Traktor zeigt dieses Video. Der iBum stammt übrigens nicht von Apple, sondern aus Japan. Mit diesem Film (Achtung, Schleichwerbung!) stellt sich der Gitarrengott Mr. Forehand vor. Hier malt angeblich ein Elefant einen Elefanten. Und den Schlusspunkt setzt die Warnung: "Why You Should Never Put Bloggers On TV."

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Vier Tage Amerika

Ralf Bendrath 18.09.2001

Impressionen aus Washington

Dienstag, der elfte September, zehn Uhr morgens in Washington D.C. Ich habe hier vergangene Woche an einer Konferenz teilgenommen und warte auf einige Kollegen, die am Samstag für eine Reihe gemeinsamer Termine aus Berlin ankommen sollen. Die freie Woche nutze ich, um Freunde zu besuchen, und versuche, noch ein paar Interviews zu organisieren. Meine Gastgeberin Jenny klopft heftig an die Tür: "Komm schnell - das World Trade Center und das Pentagon brennen!"

weiterlesen
bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS