Rüttgers legt sich mit Bloggern an

08.03.2010

Mit einer Strafanzeige will die nordrhein-westfälische CDU "verhindern, dass illegal ausgespähte Daten zum Gegenstand von Wahlkampfauseinandersetzungen zwischen Parteien werden"

Vor der letzten Bundestagswahl war es vor allem die SPD, die (unter anderem durch ihre Zustimmung zum Netzsperren-Gesetz) den Zorn der Blogger auf sich zog. Später entwickelte sich dann "FDP-Bashing" zum neuen "Trendsport". Und nun sieht es so aus, als ob die seit den Ressortwechseln von Wolfgang Schäuble und Ursula von der Leyen lange vernachlässigte CDU wieder etwas Aufmerksamkeitsboden im Internet wettmachen könnte.

Anlass dafür ist eine von der Partei gestellte Anzeige wegen "Ausspähens von Daten", strafbar nach § 202a StGB. Zwar richtet sich die Anzeige offiziell gegen unbekannt - aber in begleitenden Äußerungen nannte der Medienminister und designierte Generalsekretär Andreas Krautscheid die Blogs Wir in NRW und Ruhrbarone.

Andreas Krautscheid. Foto: Euku. Lizenz: CC-BY-SA
x
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://www.heise.de/tp/artikel/32/32211/
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Zum Tod von Scholl-Latour: "Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung"

Ramon Schack 09.03.2014

Zu seinem 90. Geburtstag warf der Journalist und Islamexperte, der Gott und die Welt kennt, einen Blick auf sein Leben und auch auf die Krise in der Ukraine

weiterlesen
Telepolis Gespräch

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung "Überwachung total" am 7. Juli mit Peter Schaar, Klaus Benesch und Christian Grothoff.
(MP3, 73min, 35MB)

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS