Hitler-Katze, E-Post und Hoden aus Stahl

05.11.2010

YouTube und Co. – unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Auf den richtigen Einstieg kommt es an - also: bitteschön! Erstaunlich wenig Leute haben sich dieses tolle Video ja bisher angeschaut, das ändert sich nun hoffentlich. Sonst gibt es Ärger mit William Shatner. Piep! Ach ja, diese Amerikaner! Die rufen doch wegen jeder Kleinigkeit den Notruf an, wie man hier hören und sehen kann.

So, zwischendurch schnell einen Golf-Tipp. Und fürs Herz eine neue Fassung von Schneewittchen. Ach ja, noch ein herzzereißendes Video haben wir. Traurig, nicht wahr? Aber solche Geschichten passen ja gut in den November.

"Pleiten, Pech und Pannen"-Videos sind ja nicht jedermanns Sache, aber der Fisch in diesem Filmchen ist gleich im doppelten Sinne einfach köstlich. So, und jetzt ein paar Bilder: scheue Tiere, die Hitler-Katze, einleuchtende Grafiken und Neues zum Projekt 21.

Nun mal ein Klassiker, soviel Zeit muss sein: Mr. Bean fährt Zug. Und das hier grenzt an übelste Tierquälerei. Unglaublich, was den Menschen so einfällt. Kein Wunder, dass sich jetzt auch schon die Hamster wehren. Und Füchse verrückt spielen. So, zwischendurch ein Text-Tipp: Wiki-Watch liefert interessante Einblicke in die Wikipedia. Aufwachen!

Es folgt der Schnelldurchlauf. Er beginnt mit einem Beitrag über E-Post. Weiter geht’s mit dem Tod, sauren Babys, Hoden aus Stahl, dem schönen Nordkorea. Und den Schlusspunkt setzt ein verspäteter Halloween-Scherz.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Krisenideologie

Wahn und Wirklichkeit spätkapitalistischer Krisenverarbeitung

Die aktuelle "Enthüllung" der SZ hatten wir schon 1998, deshalb frisch aus dem Archiv:

Christiane Schulzki-Haddouti 24.08.1998

Undercover

Der BND und die deutschen Journalisten

weiterlesen
Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS