Fußnoten

[1]

Wir danken Mariko Okuyama für Interview, Übersetzung und Erklärungen sowie Tobias Riedl von Greenpeace und Thomas Dersee von der Zeitschrift Strahlentelex für die Verifizierung der Werte und die Mühe, diese dem Autor einigermaßen verständlich zu machen.

[2]

In Deutschland wurde nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl hier der Grenzwert auf 600 Becquerel festgelegt. Nach dem GAU in Fukushima versuchte die Bundesregierung, die zulässigen Höchstwerte für Nahrungsmittel aus Japan teilweise bis um das Zwanzigfache zu erhöhen. Die EU-Kommission hat dieses Vorhaben allerdings blockiert und den Wert auf 500 Becquerel festgesetzt.

x
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://www.heise.de/tp/artikel/35/35398/
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Zur Erntezeit frisch aus dem Archiv:

Peter Mühlbauer 16.10.2013

Alte Apfelsorten schützen vor Allergiesymptomen

Bei Golden Delicious und anderen Supermarktprodukten weggezüchtete Polyphenole sorgen dafür, dass das Obst beschwerdefrei verspeist werden kann

weiterlesen
Telepolis Gespräch

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung "Überwachung total" am 7. Juli mit Peter Schaar, Klaus Benesch und Christian Grothoff.
(MP3, 73min, 35MB)

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS