Hausfrauen auf LSD

30.03.2012

YouTube und Co. – unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Und Action! Schlagkräftig starten wir heute ins verregnete Wochenende. Und bei dem Mist-Wetter könnte man ja mal wieder in das Batman-Kostüm schlüpfen, um einen hübschen Ausflug zu machen – wie in diesem Video. Wenn die Polizei nichts dagegen hat. Eine ziemlich ungewöhnliche Alternative zum Batman-Spielen wäre eine Weltwanderung. Die hat tatsächlich ein gewisser Mischa aus Hannover vor, der vor wenigen Tagen dazu gestartet ist. Und mit einer Dauer von rund 15 Jahren rechnet. Mehr dazu verrät er in seinem regelmäßig aktualisierten Blog Maos langer Marsch war ja nichts dagegen. Und wir wünschen ihm stets bequeme Schuhe.

Mit müden Beinen hat auch dieses Filmchen zu tun, das hoffentlich Vorbild wird für die Umrüstung unserer U-Bahn-Stationen. Und nun mal schnell ein bisschen Werbung, aber keine Sorge der Spot ist wirklich originell. Werbung macht jetzt Guido Westerwelle für die Piratenpartei. Wer den unmöglich grauen Auftritt des beschlipsten Piraten-Chefs gestern bei Beckmann gesehen hat, weiß, dass die Piraten Werbung auch mehr als nötig haben. Also da wähl ich doch lieber ...

Nun unsere Tierecke: Was Katzen können, kann dieser Elefant schon lange. Fast biblische Verhältnisse herrschen auf dieser Terrasse. Und Pferde lassen sich auch in einem PKW transportieren. Jetzt folgen ausnahmsweise mal zwei Männer und ein Klavier, und danach gibt’s ein paar Links von unseren Dauertippgebern. Beispielsweise die Wackelköpfe von Technohead, Zauberei mit dem iPad, Cassetteboy vs. News, Perpetual Ocean, chinesische Urin-Eier und Kachelmann über Chemtrailioten.

Das alles war ja fast schon ein Schnelldurchlauf. Doch der startet erst jetzt mit dem Teddynator. Es folgen ein Trunkenbold, eine Hausfrau auf LSD, Bilder aus Obamaville, die Ode an die Freude, der japanische Tsunami von einem Auto aus gesehen, 130 Simpsons Folgen auf einmal, Frosch-Sex, Mann vs. Gans, ein Bauchklatsch-Wettbewerb. Und den Schlusspunkt setzt die Sammlung schlechter Verstecke.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Projekt Post-Kapitalismus

Blueprint für die nächste Gesellschaft

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS