Der Busengrabscher vom ZDF und die Schmach von Berlin

19.10.2012

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Skandale, Sensationen, Skandale! Was ist das für eine aufregende Medienwoche gewesen! So wird seit Tagen ein unglaublicher Vorgang diskutiert, der sich natürlich im Fernsehen zugetragen hat. Und jetzt haben auch noch so bekannte Leute wie der Autor Anatol Stefanowitsch, die Unternehmerin Anke Domscheit-Berg oder die Journalistin Antje Schrupp deswegen eine Beschwerde beim Fernsehrat des ZDF eingereicht (siehe: Tagesspiegel). Dabei geht es um sexuelle Belästigung, genauer um einen schier unglaublichen Vorgang, der hier dokumentiert ist. Wahnsinn, man mag kaum hinschauen.

Und das wollten viele auch nicht mehr bei der Schmach von Berlin, über die natürlich auch bei Twitter gespottet wurde - nur ein Beispiel von vielen. Passend dazu eine kleine stimmige Analyse aus dem Springer-Kampfblatt Welt. Dass Skandälchen aber auch für beste Stimmung sorgen können, das zeigt dieses Video.

So aufgeheizt, entspannen wir uns jetzt erst einmal bei ein bisschen Musik, bei wunderbaren Klängen mit dem Vibraband und mit Elise. Nun darf gelacht werden bei einem netten Scherz der Leute von Just for Laugh und bei einer begeisterten Kochlady. Und zu dieser japanischen Moderation passt gut eine Einführung in das Stäbchenessen. Ja, hier lernt man was.

Bevor wir in unser Mailfach schauen, schnell noch ein seltenes Seepferdchen. Und los geht es mit den Lesertipps: Old School vs. New School, gehäkelte Gesten, die Rache der Parkschranke, ein merkwürdiges Rennen, ein Musiktipp und die schöne Welt der Banken.

Nun zum guten Schluss unser Schnelldurchlauf: Er startet mit tanzenden Pferden in Pakistan. Es folgen Altersreduktion, Sinn des Lebens, hübscher Scherz, Beerdigung, Wichtiges über sexuelle Belästigungen, You can fly, vorbildlicher Vater, der Kanal von Anastasiya Shpagina, die schöne Natur. Und den Schlusspunkt setzt eine Elefantenrettung.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

"Sezession ist Sezession!?"

Simon Constantini 25.03.2014

Die Krim und die Sezessionsbewegungen in der EU

Die ebenso einfache wie trügerische Gleichung "Sezession ist Sezession!" scheint den meisten Kommentaren zugrunde zu liegen, die die Vorgänge der letzten Wochen auf der Krim in einem Atemzug mit Schottland, Katalonien oder Südtirol erwähnen.

weiterlesen
bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS