Sand- und Poolhaie - die oft verkannte Gefahr

11.01.2013

YouTube und Co. – unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Mit einem ganz tragischen Film starten wir heute ins erste Winter-Wochenende des Jahres. Ein Film, der uns allen zeigt, wie schnell plötzlich erworbene Freiheit in den Tod führen kann. Und eine Warnung, die wir hoffentlich alle zukünftig bei unserem Streben nach Freiheit beherzigen werden. Zu diesem leider etwas düsteren Einstieg in diese Kolumne passen ganz gut dieser ältere Song. Und auch der Auftritt unseres Klavier-Virtuosen Igor Otabur.

Nun, Schluss mit deprimiert. Stattdessen ein paar Tipps beispielsweise fürs richtige Reisen, fürs Öffnen geschlossener Autotüren und besonders wichtig fürs Benutzen von Hocktoiletten. Und ein Werbespot für die gute alte Tageszeitung.

Auch zwei Filmtipps haben wir diese Woche. Der eine Streifen erzählt von einer oft völlig vergessenen großen Gefahr, die an unseren Meeren lauert. Von den gefräßigen Sandhaien, denen jedes Jahr Dutzende von Menschen zum Opfer fallen. Das ist der Trailer zu diesem großartigen Spektakel. Und den kompletten Film kann man auf DVD beim Online-Händler um die Ecke bestellen. In unserem zweiten Film stehen auch Haie im Mittelpunkt, von deren Existenz wohl die meisten unserer Leser bisher nichts wussten. Es geht um Poolhaie. Und das ist der Trailer.

Da wir gerade beim Film, beim Kino sind noch schnell der Hinweis auf Mission Impossi-baby. Und danach der Blick in unseren Mailkasten. Unsere Leser empfehlen diese Woche Devin Grahams Verfilmung von zwei Computerspielen, ein übersteuertes Mikro, was typisch Japanisches, einen weinenden Fußballfan, die größte Pfeife der Musikbranche, etwas für den Hobbybastler und Werbung für die moderne Frau.

Und schon ist es Zeit für unseren Schnelldurchlauf. Er startet mit Lego Zombies Weiter geht’s mit Unglaublichem aus den USA, einem kreativen Vorschlag, Google weiß alles, einer nützlichen Erfindung, einem peinlichen Zwischenfall in den USA, einem wunderbaren Kurzfilm, einem Kameltransport, dem Blick aufs morgige Wetter, einer netten Verarsche, einem superschnellen Service, einem Best-of. Und den Schlusspunkt setzt eine freizügige Zauberin.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Rapider Wandel

Über Medien und Massenmedien

Anzeige
Globales Gehirn

In seiner faszinierenden und gleichzeitig erschreckenden Geschichte des globalen Gehirns spannt Howard Bloom auf beeindruckende Weise den Bogen von den ersten Bakterienkulturen bis hin zur globalen Vernetzung. Die Evolution der sozialen Intelligenz mit ihren Durchbrüchen und ihren dunklen Seiten wie sozialer Ausschluss und Konformitätsdruck wird mit überraschenden Einsichten in ihren Grundzügen deutlich.

Kriegsmaschinen Die berechnete Welt SETI
bilder

seen.by


TELEPOLIS