Hallo, Islamhasser!

15.12.2014

Ohne den Islam würdet ihr noch in Höhlen leben und euch in Felle kleiden

Der Islam scheint wieder ein Problem zu sein. Vielleicht noch größer als im Jahr 2001. Damals demonstrierte zumindest niemand gegen eine angebliche Islamisierung. Aktuell ereignete sich kein gigantischer Terroranschlag. Nur ein paar Jungs mit Fusselbärten provozieren ihre Nachbarn. Deshalb soll das Abendland untergehen? Die "christlich-jüdische Kultur" in Gefahr sein? Das Problem mit den Salafi-Terroristen haben Menschen in den muslimischen Gesellschaften – im Irak, in Syrien und Libyen. Weshalb heißt es: "Keine Glaubenskriege auf deutschem Boden"?

Das Wort "Abendland" taucht auf Deutsch erst um das Jahr 1530 auf. Die Römer benutzten "sol occidens", also Abendsonne, für eine Himmelsrichtung. Von ihnen aus gesehen wohnten dort die Barbaren. Aber das wusste damals kein Mensch im Gebiet des heutigen Europa. Ab 300 unserer Zeitrechnung zerfiel das Römische Reich. Die römisch-katholische Kirche übernahm die Macht. Es begannen 1000 Jahre Mittelalter, das Reich der Finsternis. Sämtliches Wissen aus dem alten Griechenland und dem Römischen Reich wurde vernichtet. Jeder, der einen IQ über 65 hatte, wurde ausgestoßen, totgeschlagen und verbrannt.

Um 1300 besaßen die größten Klöster Europas – also außerhalb des Vatikans – bestenfalls 500 Handschriften. Aber zum Glück gab es das Morgenland! Die islamische Welt hatte über diese lange Zeit alles Wissen der Welt aufgenommen. Und auch alle Menschen, die etwas wussten oder wollten. Die christlichen Kreuzritter eroberten ab 1300 die spanische Halbinsel zurück. Heiliger Krieg! Natürlich mussten sie erstmal alle totschlagen und vertreiben, die nicht so unterbelichtet waren wie sie. Die jüdische Bevölkerung etwa. Aber die Muselmänner brachten es nicht übers Herz, auf dem Rückzug ihre Bibliotheken zu verbrennen. Ihr wisst schon: altes europäisches Hobby....

Also fielen den ungewaschenen Analphabeten in Salamanca und Cordoba mehr als 500.000 Bücher in die Hände. Ihr kennt die Geschichten von den Tempelrittern und dem Heiligen Gral. Es gab ein paar Leute in Europa, die sich das Denken nicht verbieten lassen wollten. Die schlichen jetzt nach Spanien. Sie lernten Arabisch. Und mit einem Mal explodierte das Wissen in Europa. Dem Abendland gingen die Lichter an. Die wissenschaftliche und technische Elite der nächsten 300 Jahre, die Alchimisten, die Baumeister, die freien Maurer: Alle fanden dort das Wissen, mit dem sie die europäische "Renaissance" erschufen.

Natürlich dauerte das lange. Tausend Jahre Finsternis hatten sich auch unvorteilhaft auf die Entwicklung der Gehirne ausgewirkt. Versucht mal, einem Ork Lesen und Rechnen beizubringen. Liebgewonnene Hobbys wie Schlaumeier-Totschlagen und Bücher-Verbrennen gibt man nicht gerne auf. Am besten seht ihr das bei Martin Luther. Der sprach 1530 zuerst vom Abendland. Und er hatte zumindest kapiert, dass Lesen und Schreiben praktische Sachen sind. Aber Juden totschlagen und Hexen verbrennen, das fand er immer noch super. Wann fand eigentlich der letzte Hexenprozess in Sachsen statt? 1798. Und in Großbritannien? 1944. Naja, alles braucht seine Zeit. Wie viele Hexen wurden in der islamischen Welt verbrannt? Keine? Ok, jetzt wird es komplex...

Aber als die Deutschen einen kleinen Rückfall erlitten – Wissen minus Humanismus gleich effektivere Barbarei –, wohin flüchteten die Leute, die sie vernichten wollten? In die Türkei, in den Iran, nach Damaskus, Palästina, Ägypten und Marokko. Tolle Sache, die muslimische Gastfreundschaft. Und dabei waren die europäischen Emporkömmlinge in den letzten Jahrhunderten nicht gerade höflich mit den Bewohnern der islamischen Welt umgegangen. Erst haben sie den islamischen Wissenschaftlern ihr Wissen über Mathematik, Optik, Astronomie und Medizin geklaut. Dann haben sie schnell ein christliches Copyright und Patente darauf angemeldet. Und als die Muselmänner später nicht für europäische Produkte zahlen wollten, wurde das Militär geschickt.

Alle kennen den Trick mit der Baumwolle. Als wir uns noch in Felle gekleidet haben, wurden in der arabischen Welt tolle Stoffe aus dieser Pflanze hergestellt. Also haben ein paar Italiener erst die Stoffe importiert. Dann haben ein paar Deutsche und Briten sich neue Herstellungsverfahren ausgedacht. Am Ende mussten die Araber billig Rohstoff produzieren und europäische Stoffe teuer bezahlen. Das funktioniert auch mit Erdöl!

Lange Rede, kurzer Sinn: Ihr habt ein Problem mit dem Islam? Ohne den Islam würdet ihr noch in Höhlen leben und euch in Felle kleiden. Niemand hätte jemals ein Gebäude gesehen, das höher als ein Stockwerk ist. Versucht einfach MCMXC weniger MCMLXXXVIII zu rechnen. Das Ergebnis ist zwei. Rechnet sich aber besser mit arabischen Zahlen. Vom "Abendland" würde nicht einmal das Wort existieren, wenn der Islam nicht so eine tolerante, vielfältige, wissensdurstige und innovative Religion wäre. Wenn Muslime nicht so geduldig, höflich und gastfreundlich wären.

Ihr habt ein Problem mit diesen salafistischen Spinnern? Stimmt, die sind so schlimm wie die Lord's Resistance Army. Aber vielleicht demonstriert ihr besser vor der Botschaft Saudi-Arabiens oder der USA. Das sind die Länder, die seit über 30 Jahren den salafistischen Terror in der Welt sponsern. Beim BND findet ihr sicher auch noch den einen oder anderen Mudschahhedin-Freund. Ansonsten hilft es immer, sich zuerst mal an die eigene Nase zu fassen. Durchgeknallte Mittelalter-Freaks, die meinen, sie könnten den Leuten im Namen Gottes in ihre Intimsphäre hineinregieren oder Familien ihre Kinderplanung vorschreiben, die findet ihr auch unter euren christlich-abendländischen Demonstranten.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Die Form des Virtuellen

Vom Leben zwischen den Welten

Machteliten

Von der großen Illusion des pluralistischen Liberalismus

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.