Phantom des linken Terrors

19.01.2016

Ermittler haben bei Raubüberfall im Juni 2015 angeblich DNA-Spuren von gesuchten RAF-Mitgliedern entdeckt

Im Juni des letzten Jahres gab es einen Raubüberfall auf einen Geldtransporter auf dem Gelände eines Real-Supermarktes im Stuhrer Ortsteil Groß Mackenstedt in Niedersachsen.

Die Täter, die mit Spezialpatronen schießen, feuern auf den Transporter, dessen Besatzung die Türen verriegelt haben. Als sie merkten, dass sie keinen Erfolg haben, fuhren sie angeblich in aller Ruhe davon. Das Fahrzeug wird später in der Nähe gefunden.

In den Tatfahrzeugen wollen die Ermittler, so berichtet der NDR, DNA-Spuren von Angehörigen der RAF gefunden haben, die schon seit Jahrzehnten gesucht werden: Daniela Klette (57), Volker Staub (58) und Burkhard Garweg.

Die drei Verdächtigen sollen bereits an einem Sprengstoffanschlag 1993 auf die Justizvollzugsanstalt in Weiterstadt in Hessen beteiligt gewesen sein, wo auch ihre genetischen Spuren in den Fahrzeugen gefunden wurden. 1998 hat sich die RAF für aufgelöst erklärt, allerdings wurden DNA-Spuren von Klette und Staub auch bei einem Raubüberfall 1999 in Duisburg gefunden. Auch damals wurde ein Geldtransporter mit zwei Autos überfallen, die drei Täter, die ebenfalls mit Gewehren und einer Panzerfaust ausgerüstet waren, erbeuteten eine Million Mark. Vermutet wird, dass die Täter das Geld zur Existenzsicherung, nicht zur Vorbereitung neuer Terroranschläge benötigten.

Ideologisch ist die Zeit des RAF-Terrorismus längst abgelaufen, daher könnte die Vermutung, dass die Untergetauchten nur versuchen, der Altersarmut zu entgehen, durchaus stimmig sein. Erstaunlich ist auch hier wie beim NSU, wie lange in der angeblich so überwachten Gesellschaft Verdächtige unentdeckt leben können.

Schon zweimal wurde wegen des Raubüberfalls in Niedersachen die Öffentlichkeit zur Mitwirkung in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" aufgefordert. Jetzt wendet sich die Soko erneut über die Sendung an die Öffentlichkeit und zeigt Phantombilder der Käufer der benutzen Fahrzeuge und des Schützen.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Anzeige
Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Die Form des Virtuellen

Vom Leben zwischen den Welten

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.