Das Leben, das Universum und der ganze Rest

13.05.2001

Douglas Adams ist tot

Die Frage nach dem Leben, dem Universum, nach einfach allem - er hat sie für uns beantwortet. Er hat uns gezeigt, wie wir die Wunder der Galaxis für weniger als 30 Atair-Dollar zu sehen bekommen. Er hat uns aufgeklärt, das die Erde nur ein winziger Planet im Universum ist, der dazu von Mäusen beherrscht wird. Am Freitag starb Douglas Adams im Alter von 49 Jahren in Kalifornien unerwartet an einem Herzanfall.

Adams war einer der wenigen Kultautoren, die dieses Prädikat ohne jeden Zweifel verdienen. Seine Figuren standen für ein ganzes Lebensgefühl Pate. Wenn ein Mailserver sich von "Magrathea" meldet oder im Chat ein "Zaphod" auftaucht, hat Adams seine Finger im Spiel. Wo immer ohne erkennbaren Zusammenhang "42" die Zahl auftaucht, sind mit gewisser Wahrscheinlichkeit die Fans des Autors am Werk. Altavistas Übersetzungsdienst "Babelfish" ist nur ein müder Abklatsch von Adams' Babelfish, ein leibhaftiger Fisch, den man sich ins Ohr steckt und der per Gedankenübertragung alle Sprachen übersetzt. Den Reiseführer "Hitch Hiker's Guide to the Galaxy" kann man getrost als legitimen Vorläufer aller heutigen und künftigen PDAs und E-Books bezeichnen.

All diese Figuren und Erfindungen stammen aus dem legendären Hörspiel "Hitch Hiker's Guide to the Galaxy" (kurz: H2G), das Adams 1978 für die BBC produzierte. Im gleichen Jahr erschien das erste Buch aus dieser Serie - ein sagenhafter Erfolg. Insgesamt sechs Bücher erzählen die Geschichte des Engländers Arthur Dent, den es nach der Zerstörung der Erde auf eine galaktische Odyssee verschlägt. Unter Geeks ist der "Hitchhiker" verbreiteter als Tolkiens "Herr der Ringe" oder Pratchetts "Scheibenwelt". Es erschienen Computerspiele, die BBC produzierte eine Fernsehserie, allein die Hollywood-Verfilmung lässt bis heute auf sich warten.

Schon vor dem großen Erfolg war Adams als Gag-Schreiber tätig, unter anderem arbeitete er mit dem "Monty Pythons"-Mitglied Graham Chapman zusammen. Der Erfolg ließ auf sich warten, so dass der Autor sich mit allerhand Nebenjobs durchs Leben schlagen musste.

Neben dem Hitchhiker kümmerte sich der Autor auch um andere Projekte. Etwas aus der Art schlägt das vielbeachtete Werk "Die letzten Ihrer Art", das sich nicht mit zweiköpfigen Außerirdischen, sondern mit den von aussterbenden Tierarten der Erde beschäftigte. Zuletzt machte er mit seinem Projekt H2G2 von sich reden. Wieder ein Reiseführer - nur diesmal über die Erde.

Douglas Adams hinterlässt seine Frau und eine Tochter. Den Fans bleibt die Hoffnung, dass Douglas Adams nicht für immer gegangen ist, sondern in einem kleinen, solide gebauten Raumschiff seine Kreise zieht - irgendwo zwischen den großen Verlagsgesellschaften von Ursa Minor Beta und dem sagenhaften Planeten Magrathea.

x
Fehler melden
Telepolis zitieren
Vielen Dank!
Kommentare lesen (84 Beiträge) mehr...
Anzeige
Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Medienkritik

Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld

Machteliten

Von der großen Illusion des pluralistischen Liberalismus

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.
  • TELEPOLIS
  • >
  • >
  • Das Leben, das Universum und der ganze Rest