Die Linke und die Globalisierung

25.07.1997

Am 8.6.1997 luden die Hessische Gesellschaft für Demokratie und Ökologie, eine bündnisgrün-nahe Landesstiftung der Heinrich-Böll-Stiftung, als Veranstalter und die taz zu einer Diskussionsveranstaltung mit dem Titel: Spiel ohne Grenzen? Im Zeichen der Globalisierung: Perspektiven europäischer Politik den deutschen Soziologen Ulrich Beck, den französischen Soziologen Pierre Bourdieu und den Fraktionsführer von Bündnis 90/Die Grünen Joschka Fischer ein. Globalisierung gilt hierzulande und bei vielen Linken als eine Bedrohung, der man nur durch Abschottung oder Regulierung beikommen kann. Natürlich, die Globalisierung ist mittlerweile zu einer strategischen Erzählung geworden, die für alle möglichen Zwecke eingesetzt wird und deren Wahrheit durchaus von manchen bestritten wird und als Globalisierungsfalle bezeichnet wird. Es scheint, als wären nicht nur Europa, sondern insbesondere auch die Linke gelähmt und in sich zerrissen. Das spiegelt sich auch in den Positionen von Beck, Bourdieu und Fischer, die nach Strategien einer kritischen Einflußnahme suchen.

Anzeige

Pierre Bourdieu: Der Multi MacDonald gegen zwei britische Kritiker. Eine Parabel über die Globalisierung
Ulrich Beck: Globalismus und Globalisierung. Gegen die unterstellte Dominanz der wirtschaftlichen Globalisierung
Joschka Fischer: Globalisierung als Ausdruck veränderter Produktivkräfte. Für eine soziale und demokratische Regulierung.
Die Diskussion:
Pierre Bourdieu: Gegen die Brüsseler Technokraten
Ulrich Beck: Demokratische Re-Regulierung
Joschka Fischer: Der Euro als Chance für eine europäische Diskussion
Ulrich Beck:: Die Bedeutung von transnationalen Institutionen
Pierre Bourdieu: Der Beitrag der Intellektuellen
Joschka Fischer: Der Neoliberalismus ist eine Werteentscheidung
Pierre Bourdieu: Gegen das Maastricht-Europa
Ulrich Beck: Reformulierung einer linken Position jenseits von links und rechts Joschka Fischer: Ein Begriff von Solidarität unter den Bedingungen der Globalisierung

Siehe auch:

Globalisierung - eine moralische Pflicht?
Schwierigkeiten der Opposition mit Europa
Osteuropa und der Euro-Gipfel in Amsterdam
Globalisierung - ein Mythos?
Auswege aus der Globalisierungsfalle
Wandel der Bürgerrechte durch die Globalisierung

Telepolis veröffentlicht die Abschriften der Vorträge und Auszüge aus der Diskussion mit freundlicher Genehmigung der Hessischen Gesellschaft für Demokratie und Ökologie. Die Abschrift besorgte Florian Rötzer.

x
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://www.heise.de/tp/artikel/8/8027/
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Zur Erntezeit frisch aus dem Archiv:

Peter Mühlbauer 16.10.2013

Alte Apfelsorten schützen vor Allergiesymptomen

Bei Golden Delicious und anderen Supermarktprodukten weggezüchtete Polyphenole sorgen dafür, dass das Obst beschwerdefrei verspeist werden kann

weiterlesen
Telepolis Gespräch

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung "Überwachung total" am 7. Juli mit Peter Schaar, Klaus Benesch und Christian Grothoff.
(MP3, 73min, 35MB)

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS