Artikel von Florian Rötzer

Der Körper in der Stadt

Richard Sennett: Fleisch und Stein. Der Körper und die Stadt in der westlichen Zivilisation. Berlin Verlag. 523 Seiten.

27.09.1996

Hinter der Schnittstelle

Über das Buch "Das Flammenschwert" des Chaosforschers Otto Rösslers

26.09.1996

Leben in Biosphäre II

Ein Gespräch mit Bernd Zabel

25.09.1996

CyberSociety

Ein neuer Versuch, der von Computern geherrschten Gesellschaft einen Namen zu geben

23.09.1996

Eine kurze Geschichte der Evolution

Richard Dawkins neues Buch über die Evolution

13.09.1996

Aufmerksamkeit und die Medien

Weitere Überlegungen zur primären Ressource der Informationsgesellschaft

29.08.1996

Outer Space or Virtual Space?

Space Utopias of the Digital Age

22.08.1996

Virtueller Raum oder Weltraum?

Raumutopien des digitalen Zeitalters

13.08.1996

Die kalifornische Ideologie - ein Phantom?

Eine europäische Perspektive - ein Unding?

12.08.1996

Schritte zum Künstlichen Leben

Künstliches Leben ist zwar ein alter Traum der Menschen, begonnen aber haben die Forschungen aber erst mit Überlegungen John von Neumanns. Im Zuge der Weltraumfahrt entwarf er das Modell eines Zellularautomaten, das zum Vorbild für die weitere Entwicklung wurde. Einige Hinweise auf die Geschichte des KL gibt Florian Rötzer.

29.07.1996

Berichte aus der Neuen Welt

Eine Rezension von Gundolf Freyermuths "Cyberland - Führung durch den High-Tech-Underground"

24.07.1996

Deutschlands erster Arzt im Internet

... und gleich wieder offline?

17.07.1996

Gerüchte - Das älteste Massenmedium

Bemerkungen zu Jean-Noel Kapferers Buch "Gerüchte" (Gustav Kiepenheuer Verlag, 1996)

17.07.1996

Ein poetischer Revolutionär aus Mexico

Subcommandante Marcos, ein Intellektueller einer anderen Revolution

08.07.1996

Arbeit in der globalen Gesellschaft

Ein Gespräch mit Meinhard Miegel

05.05.1996

Chicago und der Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft

In einem brilliant geschriebenen Buch ist es dem italienischen Soziologen Marco d'Eramo gelungen, eine Geschichte des amerikanischen Geistes mit der Geschichte einer Stadt und einer konkreten Lebenswelt zu verbinden, die in vielem vorbildlich für die Weltgesellschaft werden könnte und heute schon deren Ideologie prägt.

Der Triumph des Kapitalismus und die Handlungsunfähigkeit der Politik

"Die Globalisierungsfalle" - eine aufrüttelnde und schonungslose Kritik der Informationsgesellschaft, die an der Zeit war.

Traum vom ewigen Leben

Ein Hinweis auf das Buch "Das Unsterblichkeitsenzym" von Michael Fossel

Internet-Boom!?

Was ist los mit dem Internet in Deutschland? Ist es ein völlig überschätzter Flop oder tatsächlich ein exponentiell wachsendes neues Medium?

Flanieren in den Datennetzen

Was unterscheidet den Flaneur der Städte von dem der Netze? Nicht mehr die Städte sind die faszinierenden Räume der Gegenwart, sondern die virtuellen Welten. Es heißt Abschied nehmen, von einer vertrauten Figur der Moderne.

Über die räumliche Verankerung des Cyberspace

Saskia Sassens "Metropolen des Weltmarktes. Die neue Rolle der Global Cities". Campus Verlag. 188 Seiten. DM 39,80.-

Eine feste Burg

Über Vittorio Magnano Lampugnanis "Die Modernität des Dauerhaften".

Spektakel und kritische Posen.

Über Mark Derys "Escape Velocity. Cyberculture at the End of the Century", Hodder & Stoughton Publishers, London, 376 Seiten

Stadt am Netz

Einzig im Cyberspace scheinen noch Utopien von Urbanität und neuen Städten gedeihen zu können. Ansonsten heißt die Devise Bewahrung und Rettung des Verbliebenen. Doch es geht nicht um das Ausspielen des Cyberspace gegen die realen Städte, sondern um die Gestaltung von deren Schnittstellen.

Mobilisierung der Aufmerksamkeit

Über "Die Realität der Massenmedien", das neue Buch des Soziologen Niklas Luhmann

Von der Lust, vernetzt zu sein

Cybererotik

Zur Diskussion über die Tötung von "lebensunwertem" Leben

Soll man sich mit den Vorschlägen des australischen Bioethikers Peter Singer auseinandersetzen oder sie tabuisieren?

Das Recht auf Anonymität in den Netzen

Man protestiert gegen die "Zensur" des Netzes und will keine Regulierungen. Aber damit billigt die scheinbar liberale Internet-Gemeinde nur die permanente Verletzung des Rechts auf Privatheit, wie sie im WWW an der Tagesordnung ist.

Die Informationsgesellschaft - Zeitalter der Engel?

Zu Michel Serres' "Die Legende der Engel" (Insel Verlag 1995)

Die Datenautobahn: das ideale Quotenmedium

Endlich scheinen Autoren für die Zweitverwertung ihrer Printartikel in digitaler Form eine Honorierung erreichen zu können. Die mögliche Überwachung der Benutzer, die sich in WWW-Pages einloggen, macht es möglich. Doch der Erfolg könnte auch nach hinten losgehen.

Schonung der Tiere, Euthanasie für schwer behinderte Kinder?

Peter Singer oder die tabuisierte Diskussion über Leben und Tod.

Die Zukunft des Körpers

Ist der biologische Körper ein Auslaufmodell

Die Seuche

Eine Seuche mit neuartigen Erregern ist ausgebrochen. Unter den Menschen geht die Angst um. Wer aber ist für sie verantwortlich zu machen? Ein Anlaß, um über das veränderte Gesicht des Bösen nachzudenken

Der vernetzte Körper

Über den Body-Hacker Stelarc.

Bedrohungen des globalen Dorfes

Zu Laurie Garrett "Die kommenden Plagen. Neue Krankheiten in einer gefährdeten Welt" (Fischer Verlag, 1017 Seiten)

Von den möglichen Anfängen der Wissenschaft

Über William H. Calvins Buch "Wie der Schamane den Mond stahl" (Hanser Verlag, 270 Seiten)

Kooperation anstatt Egoismus?

Ansichten der Evolutionspsychologie. Eine Rezension

Leben ohne Arbeit

Jeremy Rifkin: Das Ende der Arbeit und ihre Zukunft. Campus Verlag 1995. 239 Seiten.

Informationsgesellschaft: Ende der Arbeit?

Die Spatzen pfeifen es mittlerweile vom Dach: Uns geht die Arbeit aus. Noch glauben die Politiker, dem Optimismus und den einfachen Lösungen aus Prinzip verpflichtet, es könnte so weitergehen wie bisher, nur ein wenig anders. Die Gürtel enger schnallen, mehr Risiko, mehr Leistung - das soll uns helfen. Die Wirklichkeit ...

Maschinenstürmer im Netz

Über den UNABOMBER, die "wilde Natur" und den Cyberspace

22.01.1996
http://www.heise.de/tp/autor/florianrtzer/1.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Im "Land des Feuers"

Die boomende Kaukasusrepublik Aserbaidschan

Anzeige
Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

Energiewende Es werde Geld ... Projekt Post-Kapitalismus
bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS