Artikel von Hubertus Kohle

Crowdsourcing in der Wissenschaft

Wie die Massen zum Wissenschaftler werden

19.01.2012

Publish first - filter later

Ist man im Druck gezwungen, einen Filterprozess vorzuschalten, der die Spreu vom Weizen trennt, ist das im Digitalen nicht notwendig und auch nicht empfehlenswert

04.04.2011

Open Access und die Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens

Geruch und Gewicht des Buches liegen dem deutschen Geistesmenschen mehr als die Ungreifbarkeit und Fluidität des Digitalen

11.05.2009
http://www.heise.de/tp/autor/hubertuskohle/1.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Flashmobs und urbane Kissenschlachten

Über Graswurzelbewegungen und die Robustheit einer neuen Stadtaneignung

Anzeige

Zwischen Russophobie oder Russophilie

Rudolf Maresch 07.01.2009

Unser Russland-Bild wird immer noch von Vorurteilen, überkommenen Reflexen und alten Feindbildern beherrscht

weiterlesen
Aufmerksamkeit

Begriffe wie Informations- oder Wissensgesellschaft gleiten an der Wirklichkeit des digitalen Zeitalters ab. Deren Grundlage und Rohstoff scheint eher in der Aufmerksamkeit zu liegen, die erreicht und erhalten werden muß. Das Telepolis-Special erörtert die verschiedenen Aspekte der neuen Aufmerksamkeitsökonomie.

MOOCs statt Hörsaal Neuer Kampf der Geschlechter? Können Roboter lügen?
bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS