Über Ralf Streck

Ralf Streck, Journalist und Übersetzer, wurde 1964 in Flörsheim am Main mit Blick auf die Opel-Stadt Rüsselheim geboren. Dort machte er Abitur, studierte Politikwissenschaft und Turkologie an der Universität in Frankfurt und engagierte sich in einer breiten Bewegung gegen die Flughafenerweiterung, obwohl er sein Studium mit einem Job bei der Lufthansa finanzierte. Seine journalistische Laufbahn begann im ersten freien Radio in Deutschland. Für Radio Dreyeckland in Freiburg ist er weiter Korrespondent und schreibt für diverse Medien in Europa. Reisen führten ihn zunächst in die Türkei, Kurdistan und Syrien, später aber vor allem nach Süd- und Mittelamerika, wo er sich mit Befreiungsbewegungen in Nicaragua, El Salvador, Guatemala… beschäftigte.

Hängen blieb er im Baskenland, wo ihn die Menschen mit ihrer Toleranz, ihrer Kultur, der abgefahrenen Sprache, einem Lebensgefühl zwischen Surfern und Bergsteigern, zwischen Frankreich und Spanien, exzellenten Speisen und hervorragenden Getränken wie Apfelwein, weißer Txakoli und roter Rioja begeistern. Kein Wunder, wenn er Bücher von Andrea Camilleri liebt und von „Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten“ nicht lassen kann.

Er beschäftigt sich vor allem mit linken Unabhängigkeitsbestrebungen wie im Baskenland, Katalonien, Schottland… Die letzte Übersetzung war das gerade erschienene Interview-Buch mit Arnaldo Otegi: In "Lichtblicke im Baskenland" beschreibt der inhaftierte Politiker, wie er als angebliches ETA-Mitglied mit anderen den Prozess zur Beendigung der ETA-Gewalt eingeleitet hat. Der führte zur Entwaffnung der ETA und auf einen einseitigen Friedensweg, für den auch er geworben hat.

Artikel und News von Ralf Streck
Nur Artikel
Artikel und News von Ralf Streck
Nur Artikel
p

Neuer Bankenwirbel in Europa

Die bulgarische Corpbank ist pleite und offenbar fallen 11 Banken beim europäischen "Stresstest" durch

23.10.2014

Werden spanische Exklaven zu IS-Terrorzentren?

Das Overseas Security Advisory Council (Osac) warnt, dass sich Ceuta und Melilla zu Brückenköpfen zur Ausbreitung von IS in Europa entwickeln

22.10.2014
p

Empörten-Bewegung strebt an die Macht

In Spanien hat die Abstimmung über die Struktur der neuen Empörten-Partei begonnen, die im nächsten Jahr die Konservativen ablösen will

22.10.2014

p

110.000 wollen in Katalonien Unabhängigkeit über plebiszitäre Neuwahlen erreichen

Die Volksbefragung light wird zwar am 9. November stattfinden, aber sie kann nach dem spanischen Verbot nur ein Stimmungsbild liefern

20.10.2014

Zahlt die EU die ukrainische Gasrechnung?

Bei den Gesprächen über den Ukraine-Konflikt in Mailand gab es offenbar nur im Gasstreit Annäherung, weil alle Konfliktparteien daran interessiert sind

18.10.2014
p

Juncker will nun Esoterikerin in die EU-Kommission holen

Auch Konservative sind entsetzt, dass eine slowenische Schamanin bald für den Verkehr zuständig sein soll

16.10.2014

p

Katalonien verzichtet auf offizielle Volksbefragung …

… und steuert auf plebiszitäre vorgezogene Neuwahlen und eine einseitige Unabhängigkeitserklärung zu

14.10.2014

Sozialistischer Wohlstand siegt in Bolivien

Evo Morales wurde mit 60% mit deutlicher Mehrheit bis 2020 bestätigt und damit auch der von ihm eingeschlagene Weg, der über Verstaatlichungen, Wachstum und breiteren Wohlstand gebracht hat

13.10.2014
p

Zuspitzung im Währungskrieg

Den USA missfällt, dass der Euro gegenüber dem Dollar deutlich abgewertet hat, der IW-Chef warnt scharf vor einem "Abwertungswettlauf"

13.10.2014

s

Ebola-Übertragung durch die Luft?

Immer wieder gibt es entsprechende Gerüchte, das spanische Militär geht offenbar nach internen Dokumenten von dieser Möglichkeit aus

10.10.2014

Kuhhandel auf dem Beschäftigungsgipfel in Mailand

Noch allerdings stehen nach einigen Bauernopfer nicht alle Kandidaten für die neue EU-Kommission fest

10.10.2014
p

Auch die deutschen Exporte brechen ein

Auch für den DIHK ist der Aufschwung nun beendet, weil die Ausfuhren im August so stark wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr gesunken sind

09.10.2014

WHO: Weitere Ebola-Fälle in Europa "unvermeidbar"

Spanien bereitet sich auf neue Ansteckungen vor und in Frankreich wird erwartet, dass noch im Oktober das Virus per Flugzeug ankommt

08.10.2014
p

Auch die Produktion bricht in Deutschland ein

Nachdem Aufträge so stark wie seit 2009 nicht mehr schrumpften, ging auch die Produktion im August deutlich zurück

07.10.2014

Nach Ebola-Chaos Notfallplan in Madrid

In Spanien wurde die erste Ansteckung außerhalb Afrikas bei einer unzureichend ausgebildeten Krankenpflegerin registriert, es gibt bereits einen zweiten Verdachtsfall

07.10.2014
p

Auftragseinbruch durch Sanktionen auf Krisenhöchstniveau

Die Sanktionspolitik führt im August dazu, dass die Auftragseingänge in Deutschland den stärksten Einbruch seit der Wirtschaftskrise 2009 verzeichnen

06.10.2014

Chefs abgestürzter Banken verprassten Millionen

Bei spanischen Banken haben Manager mit "schwarzen" Kreditkarten Millionen verprasst, deren Institute später mit Milliarden aus dem Rettungsfonds gerettet wurden

06.10.2014

Europäische Zentralbank mutiert zur Bad Bank

Das Programm zum Aufkauf von gefährlichen Anleihen wird nun auch auf Ramsch-Anleihen ausgeweitet

03.10.2014
p

Portugiesische Sozialisten wollen nach Links schwenken

Oppositionsführer Seguro trat nach Schlappe bei der Urwahl zurück und der neue designierte Parteichef will nun aggressiv den Austeritätskurs bekämpfen

02.10.2014

p

Spanischer Verbotsrekord

Nur zwei Tage brauchte die spanische Regierung, um vom Verfassungsgericht eine unverbindliche Volksbefragung in Katalonien praktisch verbieten zu lassen

30.09.2014

http://www.heise.de/tp/autor/ralfstreck-x/49.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Im "Land des Feuers"

Die boomende Kaukasusrepublik Aserbaidschan

Anzeige
Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

Krisenideologie Die Tiefe des Raumes Neuer Kampf der Geschlechter?
bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS