Telepolis Buch

Angriffe aus dem Netz

Die neue Szene des digitalen Verbrechens

Heise Zeitschriften Verlag
224 Seiten, Broschur
19,00 Euro
ISBN 3-936931-27-5

Die Spamlawine rollt. Identitätsdiebe "phishen" die persönlichen Daten ihrer Online-Opfer ab. Online-Banking wird zum russischen Roulett, das nur einen einzigen Gewinner kennt: den Cyberkriminellen. Immer neue Viren, Würmer und Trojaner verschmutzen immer schneller das digitale Netz. Selbst Russen-Mafia und Cosa Nostra stehen längst Gewehr bei Fuß - so weit das gängige Klischee von einem kriminellen Horrorladen World Wide Web. Dieses Buch wagt einen Blick hinter die Kulissen der cyberkriminellen Szene. Es seziert spektakuläre Einzelfälle, analysiert den Bedrohungsalltag und beschreibt an typischen Beispielen cyberkriminelle Machenschaften, Methoden und Motive.

Wer schreibt Schadprogramme und warum? Mit welchen Mitteln werden sie verbreitet? Wer pustet Phishing-Mails und Spam ins Internet? Wie arbeiten digitale Nepper, Schlepper, Bauernfänger? Wer spioniert den Nutzer mit welchen Mitteln aus? Dieses Buch zeigt auf, wie Internetkriminalität funktioniert. Es beschreibt, wie das Medium Internet nicht nur den Raum schafft, in dem Straftaten stattfinden, sondern wie es auch die Art und Weise bestimmt, in der kriminelle Handlungen geplant und durchgeführt werden.

Ins Visier geraten zwangsläufig auch jene halbseidenen Unternehmen mit bemüht legalem Anstrich, die ihren Datenhunger mit Schnüffelsoftware stillen - ein Datenhunger, der auch die etablierte Softwarebranche plagt. Die Unternehmen dieser Branche wollen nur das Beste - die Daten ihrer Kunden - und die Lizenz zum Schnüffeln erteilen sie sich selbst. In der Theorie setzen sie auf den mündigen Nutzer, der sich der Konsequenzen eines jeden Mausklicks stets bewusst ist. Wie sie ihn in der Praxis entmündigen, erklärt dieses Buch.

Zu bestellen im Heise-Shop

http://www.heise.de/tp/buch/buch_22.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Telepolis Print
Die berechnete Welt |
Dein Staat gehört Dir! |
Kritik der vernetzten Vernunft |
Die verspielte Gesellschaft |
Mensch+ |
Kriegsmaschinen |
9/11 - Der Kampf um die Wahrheit |
Vom Datum zum Dossier |
Die Neurogesellschaft |
Postmediale Wirklichkeiten |
SETI |
Die Bank sind wir |
Datenschatten |
Special: Kosmologie |
Postmediale Wirklichkeiten |
Ich, Wir und Die Anderen |
Mobilität im regenerativen Zeitalter |
Special: Zukunft |
Versteckte Botschaften |
Online-Durchsuchung |
Pillen für den besseren Menschen |
Die Subprime-Krise |
Special: Energien |
Gedankenlesen |
Virtuelle Welten werden real |
What if |
Bildermaschine für den Krieg |
Weblogs,Podcasting und Videojournalismus |
Das Google-Copy-Paste-Syndrom |
Die wunderbare Wissensvermehrung |
Angriffe aus dem Netz |
Die heimliche Medienrevolution |
Einfach GEN:ial |
Die paranoide Maschine |
Zukunftsenergien |
Macht und Geld im Cyberspace |
Vernetzte Medizin |
Das internet und China |
Cyber Medien Wirklichkeit |
Krieg und Internet |
Freie Netze |
Mix, Burn & R.I.P. |
Die Megabit-Bombe |
Privat! |
Medien Terror Krieg |
Virtuelle Welten - Reale Gewalt |
Medien Terror Krieg |
Spielplatz Computer |
Netzpiraten |
.EXE ungelöst |
Vom Ende der Anonymität |

TELEPOLIS