Telepolis eBook

titelbild

Nazi-Virus im Film

Verlag Heinz Heise
9,99 Euro
ISBN 978-3-936931-81-5

Buchtitel vergrößern

Nach dem Zweiten Weltkrieg, als man die Augen vor den Verbrechen des Dritten Reichs nicht mehr verschließen konnte, flüchteten sich die Deutschen in eine Entlastungs-Fiktion. Man einigte sich auf folgendes Szenario: Die große Mehrheit der Bevölkerung war von einer kleinen Nazi-Clique belogen, betrogen und verführt worden. Hitler, Goebbels und ihre Spießgesellen hatten das deutsche Volk mit ihrem braunen Gedankengut infiziert wie mit einer ansteckenden Krankheit. Einer der Orte, an denen Dr. Goebbels die Krankheit in deutsche Hirne übertrug, war das Kino. Die überwiegende Mehrheit der insgesamt 1094 im Dritten Reich uraufgeführten deutschen Spielfilme war harmlose Unterhaltung und ganz unpolitisch. Es gab aber auch einige Propagandafilme, nach neuesten Schätzungen etwa 40 Stück, in denen bis heute gefährliche Faschismus-Viren schlummern, die harmlose Leute befallen, wenn diese Filme nicht isoliert und in Quarantäne gehalten werden.

Falls das mit den Viren nicht stimmen sollte, werden die Filme doch so behandelt. Die Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung wurde ins Leben gerufen, um das deutsche Filmerbe (und damit einen nicht unerheblichen Teil unseres kollektiven Gedächtnisses) für uns zu verwalten und es zugänglich zu machen. Die Stiftung hat beschlossen, ca. 40 Spielfilme, die vor langer Zeit als NS-Propaganda eingestuft wurden und an denen sie die Verwertungsrechte hält, unter „Vorbehalt“ zu stellen. Die „Vorbehaltsfilme“ werden nur in geschlossenen Veranstaltungen und im Beisein eines Referenten gezeigt. Dieser Einsatz des Urheberrechts ist nicht unumstritten, weil er faktisch einem Verbot gleichkommt (was nicht im Zuständigkeitsbereich der Stiftung liegt). Nachgefragt wird fast nur Jud Süß, das antisemitische Melodram von Veit Harlan, das zum Synonym für die NS-Propaganda im Kino geworden ist und es so zu trauriger Berühmtheit gebracht hat. Die anderen Filme auf der Liste sind weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden, und auch in der Fachliteratur sind sie mit wenigen Ausnahmen kaum präsent, obwohl wir eigentlich ein Interesse daran haben müssten, so viel wie möglich über sie zu wissen, weil sich die Geschichte nur dann nicht wiederholen kann, wenn man sie kennt.

Wie kam es also zu der Liste mit den „Vorbehaltsfilmen“? Ist eine solche Liste noch zeitgemäß? Ist im Umgang mit dem NS-Filmerbe eine nachvollziehbare Strategie der zuständigen Institutionen erkennbar? Haben wir es mit der Büchse der Pandora zu tun, in der eine noch immer wirkmächtige NS-Propaganda verwahrt wird, oder ist die Liste doch nur das Relikt aus einer Ära, in der man eine notwendige, aber auch unangenehme Diskussion durch ein Verbot ersetzte? In welcher Beziehung stehen die „Vorbehaltsfilme“ zu denen, die nach 1945 als „unpolitische Unterhaltung“ eingestuft wurden? Wie tauchen die ideologischen Botschaften des Dritten Reichs im deutschen Nachkriegskino wieder auf? Und nicht zuletzt: Was sind das überhaupt für Filme, die bis heute auf dieser Liste stehen? Die Artikelreihe will versuchen, Antworten auf diese Fragen zu geben.

Das eBook "Nazi-Virus im Film" erhalten Sie bei

AmazoniTunesGoogle Play Books

Ohne DRM mit Wasserzeichen bei:

BeamElebooim Heise-Shop

Inhaltverzeichnis:

Das Dritte Reich im Selbstversuch

  • Mehr als der Tod
  • Kleinbürgerliche Zombies
  • Apotheose auf Nazi-Art
  • Wunder des Fliegens: Von Quex zu Quax

Ein deutsches Schicksal

  • Geniale Propaganda
  • Der Nazi-Held: Aufrecht, edel und gut
  • Schwieriges Heldentum: Groupies, Negermusik, lauwarmes Bier
  • "Die Fahne hoch"

Braune Volkstänzer im russischen Wald

  • Prügelknabe des Ministers: Der Reichsfilmdramaturg
  • Wildwest-Propaganda mit Banditen
  • Friesen-Amok
  • Parallelgesellschaft und Rassenhygiene
  • Göttliches Kosmopolitentum und Reichswasserleichen
  • Etikettenschwindel
  • Was die FSK erlaubt

Nicht ohne die Gestapo, oder auch: Ich will meine Mutter wiederhaben!

  • Dem Führer hat's gefallen
  • NS-Propaganda, zu Gast im Privatfernsehen
  • Die Welt fällt runter
  • Propaganda-Zwang
  • Schutzhaft
  • Last der Verantwortung: Kunstdiener und Polizisten
  • Schmierfink und Staatsschauspieler
  • Wahrheit und Mutterkreuz
  • Ohne Kommentar

Ritt in die Freiheit

  • Freiheitskampf
  • Exkurs: Ideologie mit und ohne Uniform
  • Lust am Untergang
  • Liebe zum Vaterland
  • Self-fulfilling prophecy
  • Flexibler Umgang mit dem NS-Filmerbe

Die Russen kommen! Aber wo?

  • Im Sumpf
  • Aufstand der Unterdrückten
  • Remember The Alamo
  • Cherchez la femme
  • Phrasendrescherei
  • Honi soit qui mal y pense

Der Rekordhalter: Hitlers gefährlichster Regisseur im Doppelpack

  • Ruchlose Agenten
  • Freisler bei der FSK
  • Werbung für den "Volksgerichtshof"
  • Freisler und die netten Herren von der Gestapo
  • Wohltuende Geradheit und Primitivität
  • Blockierte Hirne
  • Volk ohne Raum
  • Krieg und Abenteuer

Dr. Goebbels und die Weltverschwörung: Antisemitismus mit Spiel und Tanz und FSK

  • Ewige Vergeltung
  • Stimme des Blutes
  • Strolche und Spießer
  • Schreckliche Welt
  • Antisemitismus für kleine Kinder
  • Jüdische Gewaltnatur
  • Große Abrechnung
  • Ein Spuk verflog
  • Der nationalsozialistische Mensch
  • Apokalyptische Reiter

Edle Kunst, nur leider etwas schmutzig: Fälschung und Entartung im NS-Kino

  • Mit Yossarian im Gummiboot
  • Versteckte Diffamierung
  • Verbrechen an der Volksgemeinschaft
  • Ein Obersturmführer als Kommissar
  • Entartete Kunst und natürliche Schönheit
  • Zeitkapsel in der Königstraße
  • Junges Draufgängertum mit Hakenkreuz
  • Jüdische Weltverschwörung
  • Geistiger Unrat mit Gorillaweibchen
  • Nackte Venus
  • Happy End mit Mutterkreuz

Gefahr aus dem Bierkeller

  • Spionageprozess mit Friseuse
  • Der angenehme und profitable Kurs der Unterhaltung
  • Mata Hari des Führers
  • Der Hollywoodfilm wird erwachsen
  • Auf der Bismarck und im Café Nürnberg
  • Amerikanismus
  • Agent Renard ermittelt
  • Schande Schande Schande
  • Betäubter Verstand

Blick in den Abgrund

  • Krieg gegen Kranke
  • Schwierige Geburt eines Propagandafilms
  • Hausmusik
  • Fleischklumpen, idiotischer
  • Liebestod
  • Der Tod ist die beste Medizin
  • "Es wird ein Signal, ein Weckruf sein!"
  • Vergasung, Giftspritze und "Hungerkur"
  • Geistige Ansteckung
  • Suggestion statt Holzhammer
  • Was macht der nette Opa im Propagandafilm?
  • "Fällen Sie Ihr Urteil!"
  • Zustimmung mit Vorbehalt
  • Lang her

Engel der Volksdeutschen

  • Feldzug des Verbrechens
  • Nackt im Wald
  • Deutsche Heimaterde
  • Jugendwert
  • Verschwundene Juden
  • Bücherverbrennung in Wolhynien
  • "Wir kaufen nicht bei Juden!"
  • Tod eines Filmstars
  • Schwierige Heimkehr
  • "Rundherum wird alles deutsch sein"
  • Wo ist das Herz, das sich empört?
  • Wolhynien liegt in Österreich
  • Der Germane zieht nach Osten
  • Heimkehr nach Polen
  • Feierstunde
  • Das Leben geht weiter
  • Film ohne Gewissen

Der innere Befehl

  • ... stiftet für Deutschland
  • Demokratieforschung
  • Exkurs: ... reitet gegen Pornologen, Böhse Onkelz und Antifaschisten
  • Auschwitz oder ähnlich
  • Humane Anwandlungen
  • Nazi-Pornographie
  • Es muss geritten werden
  • Fragmentierte Vergangenheit
  • Gesiegt und doch verloren
  • ... reitet ins Fluchtgebiet
  • Das Glück dieser Erde ...
  • Weiße Juden
  • ... siegt für Deutschland

Das eBook "Nazi-Virus im Film" erhalten Sie bei

AmazoniTunesGoogle Play Books

Ohne DRM mit Wasserzeichen bei:

BeamElebooim Heise-Shop

http://www.heise.de/tp/ebook/ebook_1.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Telepolis eBooks
Aufbruch ins Ungewisse |
Medien im Krieg |
Die Tiefe des Raumes |
Projekt Post-Kapitalismus |
Es werde Geld ... |
MOOCs statt Hörsaal |
Synthetisches Leben |
Krisenideologie |
Cold War Leaks |
Parteiensystem im Umbruch |
Energiewende |
Können Roboter lügen? |
Neuer Kampf der Geschlechter? |
First Contact |
Abkehr von Europa? |
Politik in der Krisenfalle |
Enthemmte Wirtschaft |
Nazi-Virus im Film |
Telepolis Print als eBook
Die berechnete Welt |
Dein Staat gehört Dir! |
Kritik der vernetzten Vernunft |
Die verspielte Gesellschaft |
Kriegsmaschinen |

TELEPOLIS