m
Übermensch
Nachrichten über die Verbesserung, Erweiterung und Ablösung des Menschen

Die deutschen Jugendlichen sind bewegungsfaul

11.03.2013

Nach einer Studie erreichen 80 Prozent der 11-15-Jährigen nicht das von Gesundheitsexperten erwartete Ziele, sich täglich eine Stunde körperlich zu betätigen

Jugendliche sollen sich, so Gesundheitsexperten, jeden Tag mindestens eine Stunde körperlich so betätigen, dass der Puls hochgeht und sie ins Schwitzen kommen. Deutsche Jugendliche sind aber träge und bewegen sich im Hinblick auf die Norm zu wenig.

Das ist das deutsche, von Gesundheitswissenschaftlern der Uni Bielefeld erstellte Teilergebnis der Studie Health Behaviour in School-aged Children, die unter Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation WHO in rund 40 Ländern und Regionen Europas und Nordamerikas durchgeführt wurde.

Mit Jugendlichen sind die 11-15-Jährigen gemeint. Während sich bei den elfjährigen Jungen 25 Prozent und bei den Mädchen 20 Prozent ausreichend körperlich betätigen, nimmt dies mit zunehmenden Alter noch weiter ab. Mit 15 Jahren erfüllen nur noch 20 Prozent der Jungen und 14 Prozent der Mädchen die Norm, deren Einhaltung sich nach den Gesundheitswissenschaftlern "kurz- und langfristig positiv auf die physische und psychische Gesundheit" offenbar nach den alten Merkspruch "mens sana in corpore sano" auswirkt.

Mädchen sind mithin in der Regel noch bewegungsfauler als Jungen, was sich auch darin ausdrückt, dass 38 Prozent der Jungen mindestens vier Stunden Sport wöchentlich treiben, während es bei den Mädchen nur 25 Prozent sind. Über die letzten 12 Jahre hat sich dieser Unterschied zwischen Jungen und Mädchen nicht verändert, allerdings bewegen sich die Jugendlichen seitdem doch insgesamt wieder ein wenig mehr. Insgesamt 80 Prozent der deutschen Jugendlichen bewegen sich zu wenig, weswegen sie nach der Studie ziemlich weit hinten liegen, allerdings haben sie das gemeinsam mit einigen anderen europäischen Ländern. Deutlich mehr bewegen sich die Jugendlichen hingegen in Großbritannien und Irland, in der Schweiz und in Österreich, die Jugendlichen in den USA stehen an der Spitze. Gegen das Dickwerden scheint es nicht so viel zu helfen, denn die meisten Übergewichtigen soll es ebenfalls in den USA geben, während die Deutschen hier eher im Mittelfeld liegen.

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Guatemala in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Medienkritik

Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.