e
Energie & Klima News
Neuigkeiten aus der Welt des Klimas und der Energie

Ende für Better Place

27.05.2013

Das 2008 gegründete israelische Startup wollte mit Fahrzeugen und einem Netz von Lade- und Akkuwechselstationen den Autoverkehr revolutionieren

Das von Shai Agassi, dem ehemaligen Vize-Vorstand von SAP, 2008 gegründete Unternehmen Better Place musste einen Insolvenzantrag stellen. Das könnte symptomatisch für die Durchsetzung einer Infrastruktur für Elektroautos sein. Das israelische Startup wollte in Israel und anderen Ländern, darunter auch Deutschland, ein Netz von Lade- und Akkuwechselstationen aufbauen und arbeitete mit dem Partner Renault-Nissan zusammen, der die Autos stellte. Der Kunde sollte die Autos kaufen, die austauschbaren Batterien blieben in Besitz des Unternehmens. Anstelle von Tankstellen sollten das Land Batterieaustauschstationen überziehen.

betterplace.jpg
Bild: Better Place

Das Projekt erreichte große Aufmerksamkeit, die angekündigte Revolutionierung des Autoverkehrs im Zeichen der Energiewende führte dem Unternehmen zunächst auch viel Geld von Investoren zu. Immerhin mehr als 800 Millionen konnte man für die "grüne Alternative" auftreiben, aber schon letztes Jahr war der Niedergang abzusehen, Agassi wurde als CEO durch Dan Cohen ersetzt, der am Sonntag die Insolvenz ankündigte, da auch in Israel, wo man 2012 zuerst an den Start ging, gerade einmal 2000 Fahrzeuge verkauft wurden. Zudem hatte Renault angekündigt, die Herstellung der für Better Place ausgestatteten Elektroautos drastisch zu reduzieren.

Man habe es trotz tiefgreifender Veränderungen nicht mehr geschafft, weitere Investoren ins Boot zu holen, erklärte Cohen, die Einkünfte würden die Betriebskosten nicht decken. Es wären weitere 500 Millionen US-Dollar und vier Jahre notwendig gewesen, um den Durchbruch zu schaffen, an den aber offenbar niemand mehr glauben wollte Man habe zwar zeigen können, dass die Vision technisch möglich ist, aber "die Realisierung der Vision war schwierig, komplex und übersät mit Hindernissen, die wir nicht alle überwinden konnten". Die Vision sei aber weiterhin wichtig, aber Better Place werde bei deren Umsetzung keine Rolle mehr spielen können.

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Guatemala in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Medienkritik

Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.