p
Nachrichten aus Politik und Wirtschaft

Erste Prognosen: Linke und Piraten sind draußen

20.01.2013

FDP kann bei Niedersachsenwahl mit 10 Prozent rechnen, noch sind Schwarz-Gelb und Rot-Grün gleichauf

Nach der ersten Prognose von infratest dimap und von der ForschungsgruppeWahlen ist weiterhin alles offen. Überraschungssieger ist bei den Prognosen, die sich fast gleichen, ganz eindeutig die FDP. Sie hat mit 10 bzw. 9,6 Prozent mehr Stimmen erzielt als bei der letzten Wahl. Offenbar haben CDU-Wähler wieder einmal für die FDP gestimmt, um die Koalition zu erhalten und wahrscheinlich auch als Denkzettel für die CDU-Politik im Land und auf Bundesebene.

Anzeige

Während sich Rösler erst einmal freuen kann, aber der Konflikt bei den Liberalen über die Führungspositionen weiter schwelen wird, schaffte die CDU 36 (infratest) bzw. 37 Prozent (Forschungsgruppe), die SPD 32,9 bzw. 32,5. Die Grünen würden nach der Prognose auf 13,5 Prozent zulegen. Es ist alles so knapp, dass es spannend bleibt, ob Schwarz-Gelb oder Rot-Grün das Rennen machen wird.

Die Linken werden wahrscheinlich mit 3,5 bzw. 3 Prozent nicht mehr in den Landtag kommen. Bei den Piraten ist mit gerade einmal erzielten 2 Prozent zumindest in dieser Wahl der Stecker raus, was heißt, dass für die Bundestagswahl neue Konzepte und Personen ins Spiel kommen müssen, um dem Schiffbruch etwas entgegenzusetzen.

fehler melden
drucken
versenden
zitieren
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss feeds
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://heise.de/-1997116
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Cover

Es werde Geld ...

Eine kurze Geschichte des Geldes

Cover

Die berechnete Welt

Leben unter dem Einfluss von Algorithmen

Synthetisches Leben Energiewende First Contact
bilder

seen.by


TELEPOLIS