k
Kultur & Medien News
Nachrichten aus Kultur und Medien

Fernsehkritiker sind keine Landesverräter

24.02.2016

Vorschlag von Marieluise Beck auf Geheimdiensteinsatz nicht aussichtsreich

Fernsehkritiker wie Oliver Kalkofe (Mattscheibe) und Holger Kreymeier (fernsehkritik.tv) dürfen aufatmen. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat gegenüber Telepolis versichert, dass kritische Fernsehzuschauer nicht in seine Zuständigkeit fallen. Die Leipziger TV-Konsumentin Maren Müller von der Ständigen Publikumskonferenz der öff.-rechtl. Medien darf daher weiter das Programm von ARD und ZDF verfolgen und auch über Markus Lanz und die Qualität der Nachrichtensendung schimpfen, ohne dass sie der Geheimdienst überwacht.

Die transatlantisch stark verwurzelte Grüne Marieluise Beck hatte jüngst in einem Interview die Hoffnung geäußert, der Verfassungsschutz werde nachhaken, wer die ominöse "Maren Müllers ständige Publikumskonferenz" denn sei. Der Einsatz nachrichtendienstlicher Mittel zur Ergründung dieser Frage dürfte angesichts der transparenten Entstehungsgeschichte des Forums und der dokumentierten öffentlichen Auftritte von Frau Müller grob unverhältnismäßig sein. Ein Anfangsverdacht auf Landesverrat scheint sich nicht abzuzeichnen.

Adolf Tegtmeier hatte im Orwell-Jahr 1984 geraten, beim Fernsehen stets den Bildschirm freundlich anzulächeln. Zuvor hatte er herausgefunden, dass jeder Lautsprecher physikalisch gesehen auch umgekehrt als Mikrofon funktioniert, was ihn zu der Folgerung verleitete, Fernseher würden vielleicht ja auch zur optischen Überwachung eingesetzt. Von dieser Vision sind wir im Zeitalter von Handy- und Notebookameras inzwischen nicht mehr entfernt. Vom Tragen eines Hijab, mit dem muslimische Frauen ihr Haar verschleiern, wäre beim Fernsehen ebenfalls abzuraten, da das US-Militär dies inzwischen als passiven Terrorismus bewertet.

Was sich die Grüne dabei gedacht hat, kritische TV-Zuschauer mit dem Geheimdienst einschüchtern zu wollen, ist schwer nachzuvollziehen. Während sich der Verfassungsschutz auskunftsfreudig zeigte, lehnt die grüne Parteispitze einen Kommentar zu Marieluise Becks klandestinen Wünschen ab. Ob die Grünen gegen TV-Kritiker auch den Einsatz von CIA-Folter, Guantánamo und Hellfireraketen fordern, bleibt daher unklar.

Kommentare lesen (53 Beiträge) http://heise.de/-3116425
Anzeige
Cover

Die Form des Virtuellen

Vom Leben zwischen den Welten

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.