s
Nachrichten aus der Wissenschaft

Flüssiges Wasser auf dem Mars?

05.08.2011

Wissenschaftler wollen Hinweise darauf entdeckt haben, was wieder die Möglichkeit von Leben auf dem Mars ins Spiel bringt

Der Mars, der einzige derzeit für bemannte Raumfahrt erreichbare Planet, ist immer gut für Meldungen, dass es dort flüssiges Wasser und damit Leben geben könnte. Nun haben Wissenschaftler, wie sie in der Zeitschrift Science berichten, angeblich wieder Hinweise gefunden, dass es nicht nur flüssiges Wasser auf dem Mars gegeben hat, sondern möglicherweise auch noch gibt. Bislang weiß man nur, dass es an einigen Stellen Eis existiert.

Mit dem Nasa-Satelliten Reconnaissance Orbiter wurden wiederholt Aufnahmen an mindestens sieben Orten von dunklen Linien gemacht, die von steilen Abhängen in der südlichen Hemisphäre des roten Planeten hinunter gehen. Es könnte sich um Rinnen oder Kanäle handeln, die zwischen einem halben und fünf Meter breit und Hunderte von Metern lang sind. Interessant ist, dass die Spuren während des Marswinters dünner werden oder gar verschwinden, aber während der warmen Monate wieder zu sehen sind, wo sie dunkler und länger werden, weswegen sie "recurring slope lineae" (RSL) genannt wurden. Das lässt die Wissenschaftler vermuten, dass sie von Frühling bis Herbst flüssiges Salzwasser enthalten könnten.

mars.jpg
Die von den Wissenschaftlern an Abhängen entdeckten Rinnen. Bild: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona

Das sei die "beste Erklärung", da in dieser Region die Temperaturen im Sommer bis zu 300 Kelvin oder fast 27 Grad Celsius ansteigen können. Möglicherweise handelt es sich um Grundwasser, das austritt, es könnte auch Wasserdampf sein. Das Wasser müsste nicht einmal auf der Oberfläche fließen, es könnte auch darunter die Abhänge hinunter fließen und trotzdem die Rinnen dunkel färben. Es dürfte sich aber nur um geringe Wassermengen handeln, geothermische Wärme sollte keine Rolle spielen.

Es sind nur Vermutungen, aber die Wissenschaftler erinnern natürlich daran, dass diese, sollten sie sich bewahrheiten, für die Astrobiologie "interessant" sein könnten. Gibt es flüssiges Wasser, könnte es auch Leben geben. Dabei würde es sich freilich nur um Mikroorganismen handeln. Aber immerhin, Leben wären dann nicht nur auf die Erde beschränkt. Die Nasa bringt natürlich gleich wieder die bemannte Raumfahrt zum Mars ins Spiel.

Kommentare lesen (35 Beiträge) http://heise.de/-1995289
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Die Tiefe des Raumes

Ökonomie und Wissenschaft des Fussballspiels

Es werde Geld ... Projekt Post-Kapitalismus Cold War Leaks
bilder

seen.by


TELEPOLIS