p
Nachrichten aus Politik und Wirtschaft

Freiheit statt Angst 2013

07.09.2013

In Berlin findet heute zum siebten Mal eine Großdemonstration gegen Überwachung statt

An diesem Samstag findet in Berlin die seit 2006 regelmäßig abgehaltene Demonstration Freiheit statt Angst statt, die sich für mehr Datenschutz einsetzt und gegen Überwachung richtet. Die Veranstaltung, die auch online gestreamt wird, beginnt um 13 Uhr am Alexanderplatz mit drei Reden und Live-Musik. Dann marschiert ein Demonstrationszug über die Alexanderstraße, die Stralauer Straße, die Spandauer Straße, die Anna-Louisa-Karsch-Straße, die Rosenthaler Straße, die Weinmeisterstraße, die Münzstraße und die Memhardstraße zurück zum Alexanderplatz. Dort werden erneut Reden gehalten und es gibt mehr Live-Musik,

An dem vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung koordinierten Protest beteiligen sich über 80 Verbände, Vereine und Parteien, darunter der Chaos Computer Club (CCC), die amerikanische Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF), der Bundesverband der Verbraucherzentralen, Amnesty International, die Arbeitsgemeinschaft Fananwälte, die Freie Ärzteschaft und der Berufsverband Deutscher Psychologen. Das Spektrum der beteiligten Parteien reicht von den Jungen Liberalen über die Grünen und die Piraten bis hin zu den Linken. Weil auch die der Autonomenszene zugerechnete Gruppe "Antifaschischtische Linke Berlin" teilnehmen darf, ist ein gewalttätiger Verlauf nicht ausgeschlossen, obwohl es in den letzten Jahren weitgehend friedlich blieb.

Im Vorfeld der Demonstration wurde teilweise beklagt, dass die Timeline zum Demonstrationshashtag #fsa13 mit "Massen von Tweets über eine belanglose Autoveranstaltung […] geflutet" worden sei, was an die Verdrängung des NSA-Skandal-Hashtags "#prism" durch das gleichnamige Album der Sängerin Katy Perry erinnere, die auf Twitter über 40 Millionen Follower hat. Die Veranstalter verlautbarten in diesem Zusammenhang, sie seien "keine Verschwörungstheoretiker" und betonten, dass "speziell Hashtags, die aus drei Buchstaben bestehen und auf '13' enden, […] naturgemäß sehr häufig" sind.

Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige

Noch schlimmer als zuvor

Peter Mühlbauer 30.10.2009

Was Banken und Banker aus der Krise gelernt haben

Heute ist Weltspartag. Früher kamen zu diesem Ereignis Vertreter von Geldinstituten in die Grundschulen und erklärten den Kindern in einer Art Religionsunterricht II, dass sie bei ihnen auf wundersam einfache Weise ihr Geld vermehren könnten. Dazu passend gab es Märchenbücher mit Bildern zum Einkleben und bunte Metallsparbüchsen mit beweglichem Henkel, die man hin- und herschwingen konnte.

weiterlesen
Krisenideologie Parteiensystem im Umbruch Energiewende
bilder

seen.by


TELEPOLIS