k
Kultur & Medien News
Nachrichten aus Kultur und Medien

Iran verstärkt Internetzensur

14.07.2011

Neue Filter sollen das Umgehen von Sperren mit Hilfe von Proxyseiten oder VPN besser verhindern

Mitte Juni kündigte die US-Regierung via New York Times an, dass man iranischen Oppositionellen mit einem "Schatteninternet aus dem Koffer" helfen wolle. Mit Hardware, die ein einem Koffer unterzubringen sei, wollte man Iranern nach Art "vermaschter Netze" Funkverbindungen ermöglichen, die einen Zugang zum freien Internet ermöglichen. Zwar bräuchte es viele solcher Koffer, damit das System effektiv funktioniere, wie Kritiker äußern, aber die Ankündigung der US-Außenministeriums, dass man für das "Schatteninternet" 2 Millionen Dollar zu Verfügung stelle, soll auf der iranischen Seite für Verstimmungen gesorgt haben. Die politische Absicht ist nicht zu übersehen und dass der US-Geheimdienst nicht mit von der Partie ist, daran "glauben wohl auch nur naive Geister" (aiehe Förderung der Internetfreiheit mit Hintertüren?).

Nach Informationen des Guardian, der sich auf iranische Quellen stützt, reagiert Iran mit einer verbesserten, effizienteren Filtertechnik, zumindest nach ersten Ankündigungen. Hatte es Anfang der Woche noch ganz im Gegenteil danach ausgesehen, als ob Internetsperren aufgehoben würden, habe die Nachrichtenagentur Fars News bald darüber informiert, dass die Lockerung der Sperren nur Teil eines Upgrade-Prozesses der Filter war, den das Ministerium für Kommunikations- und Informationstechnologie durchführe, um die Filter effizienter zu machen. Das neue Filter-System das Umgehen von Sperren etwa mit Hilfe von Proxyseiten oder VPN besser verhindern. Darüberhinaus sollen die Filter für Suchmaschinen verbessert worden sein.

Die Filtertechnik kauft die iranische Regierung angeblich in China, das vermuten laut Zeitungsbericht zumindest Oppositionskreise, doch ist nach Erfahrungen aus der Vergangenheit nicht ausgeschlossen, dass auch westliche Anbieter im Spiel sind.. Angeblich halten die Revolutionären Garden die knappe Mehrheit der Anteile des staatlichen Telekommunikationsunternehmens.

Ende Mai hatte die Ankündig Irans, ein eigenes Internet, das im Einklang mit islamischen Werten steht, aufzubauen, für einiges Aufsehen gesorgt Iran baut nationales "Halal Internet" auf.

Anzeige
Cover

Die Moral in der Maschine

Beiträge zu Roboter- und Maschinenethik

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.