t
Taglinger klickt neben der Spur

Jetzt kommt Bewegung in Facebook

26.12.2012

Werbebildchen war gestern, es geht auch mit mehr Schmackes. Mit Video.

Ab April 2013 wird's was geben. Dann hat Facebook ein besonderes Schmankerl vorgesehen. Für uns alle. Oder wenigstens für uns als Zuschauer und für die anderen als Werbetreibenden. War man letzte Woche schon überrascht, dass Instagramm (gehört Facebook) plötzlich Geld mit unseren Bildern machen will, was wir ja nicht wollen, dann sind wir noch einmal mitgenommen von der Nachricht, dass auch Facebook nicht nur an der Börse Geld verdienen will. Zum Beispiel mit mehr Werbung. Ja, es geht um Werbung, Werbung, Werbung. Facebook ist keine Heilsarmee.

Anzeige

Und deshalb wird ab April 2013 wohl eine Flut an selbststartenden Werbefilmen auf uns einflimmern, wenn wir den News Feed von Facebook aufrufen. Und ein kleiner Nebensatz, was auch überlegt wird, könnte verdammt spannende Effekte bereit halten. Nämlich die kleine, aber feine Idee, diese Werbefilme auch mit Sound zu belegen.

Das gibt dann ein Hallo! im Grossraumbüro, wenn angeblich alle wie wild mit ihren gesenkten Köpfen an den neuen Quartalszahlen arbeiten und dann aus mehreren Computern synchron die allseits bekannte Jinglemelodie von McDonnald's aus den Laptops dröhnt. Da möchte ich dann Herrn Müller vom Einkauf einmal hören, wie er verzweifelt zu erklären versucht, was H&M mit Unterwäschenwerbung in seinem Excelsheet zu suchen hat, und vor allem, wie sich da die Facebookseite plötzlich reingeschlichen...ach, es wird lustig ab April.

Also, liebes Facebook, wenn ihr nicht wollt, dass es in Büros zugeht wie in der Abteilung für Kofferradios bei einem Elektrogrosshandel, dann lasst das mal lieber sein. Und wir werden vielleicht auch eine Weile brauchen, um uns an eine Timeline zu gewöhnen, auf der wir zwischen Werbung für den neuen 5er unsere Fotos vom Wochenende suchen.

fehler melden
drucken
versenden
zitieren
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss feeds
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://heise.de/-2032631
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Cover

Es werde Geld ...

Eine kurze Geschichte des Geldes

Cover

Die berechnete Welt

Leben unter dem Einfluss von Algorithmen

Cold War Leaks Abkehr von Europa? MOOCs statt Hörsaal
bilder

seen.by


TELEPOLIS