w
Twister schreibt

Na, wenn Sie mir auch nur Schweinereien zeigen

Neuseeländische Schüler sollen beim Deutschunterricht entsetzt ob der Schlüpfrigkeit eines Liedes gewesen sein. Das sagt allerdings mehr über die Schüler aus als über den Titel selbst.

Die deutsche A Capella-Formation "Wise Guys" (Schlaumeier, Besserwisser)nimmt sich der unterschiedlichsten Themen an. Mal muten ihre Texte eher banal, mal jedoch ironisch und pointiert an. Im Lied "Denglish" beispielsweise wird in Gospel-Manier darum gebeten, dass Gott die deutsche Sprache an den Betenden zurückgibt.

Anzeige

Ich bin zum Bahnhof gerannt und war a little bit too late:
Auf meiner neuen Swatch wars schon kurz vor after eight.
Ich suchte die Toilette, doch ich fand nur ein "McClean",
ich brauchte noch Connection und ein Ticket nach Berlin.

Draußen saßen Kids und hatten Fun mit einem Joint.
Ich suchte eine Auskunft, doch es gab nur Service Points
Mein Zug war leider abgefahr'n - das Traveln konnt ich knicken.
Da wollt ich Hähnchen essen, doch man gab mir nur McChicken.

Ja, wo ist denn der Skandal?

Im Titel "Relativ" beschäftigen sie sich logischerweise mit dem Begriff "relativ". In diesem Titel findet sich auch die Zeile: "Du bist netter als mein Nachbar. Und ich nehme an, im Bett wär mit dir relativ viel machbar." Und genau diese Zeile hat bei einem landesweiten Deutschtest in Neuseeland zu Konfusion und auch Erschütterung bei den Schülern, die den Test absolvierten, geführt. Die Schüler, so wird berichtet, seien teilweise in Tränen ausgebrochen und hätten die Klassenräume verlassen.

Spiegel Online titelt "Sexy Deutschprüfung in Neuseeland - Songtext schockiert Schüler" und hat die Nachricht vom neuseeländischen Nachrichtenportal stuff.co.nz übernommen, wo von einem "School outcry" die Rede ist. Die Fuldaer Zeitung hat dahingehend recherchiert und eine der Schülerinnen, die in Wellington am Test teilnahm, befragt. Diese konnte zumindest von Wellington nicht sagen, dass es dort zu irgendwelchen Tränenausbrüchen oder ähnlichem kam, vielmehr sei letztendlich die schnelle Sprache sowie manch umgangssprachliche Redewendung irritierend gewesen.

Interessant ist, egal ob es nun zu dem Skandal kam oder nicht, wieso Textzeilen wie "Es ist relativ gigantisch, wie du manchmal strahlen kannst / Mir wird relativ heiß, wenn ich sehe, wie du tanzt" automatisch zu der Assoziation, bei der tanzenden Frau handele es sich um eine Stripteasetänzerin, führen sollten. Wie in dem bekannten Witz, in dem dem Probanden stets nur Tintenkleckse gezeigt werden, die er immer sexuell interpretiert, was er darauf zurückführt, dass ihm ja "nur Schweinereien gezeigt werden", sagt dies eher etwas über die Schüler aus, wenn sie bei einer tanzenden attraktiven Frau automatisch an Striptease denken müssen. Bei 16-17jährigen Schülerin ist dies allerdings auch verständlich. Die wandelnden Hormonbündel dürften sich so manches Mal auch so fühlen wie im Text beschrieben, umso unwahrscheinlicher ist es, dass sie nun wegen der möglichen sexuellen Anspielung im Text in Tränen ausgebrochen sind.

fehler melden
drucken
versenden
zitieren
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss feeds
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://heise.de/-1988564
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Cover

Es werde Geld ...

Eine kurze Geschichte des Geldes

Cover

Die berechnete Welt

Leben unter dem Einfluss von Algorithmen

Neuer Kampf der Geschlechter? Cold War Leaks Es werde Geld ...
bilder

seen.by


TELEPOLIS