p
Nachrichten aus Politik und Wirtschaft

Rot-Grün auch in Hessen abgeschlagen

04.09.2013

Nach einer Umfrage ist das Vertrauen in die Parteien gering, die Spitzenkandidaten von CDU und SPD sind beide nicht sonderlich beliebt

Der positive Trend für die Regierungskoalition zeigt sich nun auch in Hessen, wo gleichzeitig mit der Bundestagswahl die Landtagswahl stattfindet. Nach einer von der Frankfurter Neuen Presse in Auftrag gegebenen Umfrage haben erstmals in diesem Jahr CDU und FDP mit 45 Prozent die Nase vorne, SPD und Grüne erreichen nur 43 Prozent.

Anzeige

Ähnlich wie im Bund ist die CDU mit 39 Prozent die weitaus stärkste Partei, die FDP erzielte in der Umfrage 6 Prozent, die SPD 28 Prozent und die Grünen 15 Prozent. Die Linkspartei erreicht nur 4 Prozent, die AfD 3 und die Piraten klägliche 2 Prozent. Allerdings hat die hessische CDU anders als im Bund trotz ihres Spitzenkandidaten, dem jetzigen Ministerpräsidenten Bouffier, viel Zustimmung. Bouffier würden direkt nur 30 Prozent, Schäfer-Gümbel von der SPD 27 Prozent wählen. 43 Prozent würden weder den einen noch den anderen wählen.

Die Stimmung im Land scheint schlecht zu sein. Fast die Hälfte (46%) glaubt sowieso nicht daran, dass die Parteien die Probleme des Landes lösen können. Das dürfte sich auf die Wahlbeteiligung niederschlagen.

fehler melden
drucken
versenden
zitieren
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss feeds
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://heise.de/-2025863
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Cover

Es werde Geld ...

Eine kurze Geschichte des Geldes

Cover

Die berechnete Welt

Leben unter dem Einfluss von Algorithmen

First Contact Cold War Leaks MOOCs statt Hörsaal
bilder

seen.by


TELEPOLIS