m
Übermensch
Nachrichten über die Verbesserung, Erweiterung und Ablösung des Menschen

Spielerisch zu neuen Forschungsergebnissen

06.08.2010

Eine Gemeinschaft von Onlinespielern löst wissenschaftliche Probleme effizienter als der Computer

Millionen von Menschen benutzen Tag für Tag große Mengen an Denkleistung, um in Onlinegames wie World of Warcraft auf der Karriereleiter eine Stufe höher zu steigen. Lässt sich die menschliche Fähigkeit, Rätsel sehr effizient zu lösen, auch für einen sinnvollen Zweck nutzen? Im Wissenschaftsmagazin Nature beschreiben Forscher einen Weg dorthin: Sie haben dem Rosetta@Home-Projekt, das die Faltungsmöglichkeiten von Eiweißen mit Hilfe verteilten Rechnens untersucht, eine Puzzle-Oberfläche aufgesetzt.

Anschließend haben die Forscher verglichen, wer schneller ans Ziel eines energetisch möglichst effizient gefalteten Proteins kommt - die Rosetta-Software oder die menschliche Gemeinschaft der Spieler des "Foldit" genannten Onlinegames. Das überraschende Ergebnis: Bei fünf von zehn Puzzles arbeiteten die menschlichen Gehirne besser als der Computer. Die Spieler arbeiteten teilweise gemeinsam an einem Problem und nutzten dazu Strategien, die die Software nicht kannte. Im nächsten Schritt wollen die Wissenschaftler nun versuchen, aus den Gemeinsamkeiten der menschlichen Strategien Verbesserungsmöglichkeiten für die Software abzuleiten.

figure1-screenshot.tif
Screenshot des Foldit-Puzzles

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Hochwertiger Kaffee und Espresso aus Costa Rica: Die Telepolis-Edition für unsere Leser

Anzeige
Cover

Medienkritik

Zu den Verwerfungen im journalistischen Feld

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.