p
Politik News
Nachrichten aus Politik und Wirtschaft

Ströbele hält Berliner Direktmandat

28.09.2009

Das Bürgerrechts-Aushängeschild der Grünen kann seinen Vorsprung sogar noch ausbauen

Mit 46,8 Prozent der abgegebenen Erststimmen hielt der grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele nicht nur seinen Wahlkreis Friedrichshain - Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost, sondern konnte seinen Vorsprung sogar noch ausbauen. 2002 hatte Ströbele dort erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik ein Direktmandat für die Grünen erobert, nachdem seine Partei dem Kriegsgegner einen Listenplatz verweigerte. Damals siegte er noch mit relativ knappen 31,6 Prozent. Drei Jahre später erreichte er bereits 43,2 Prozent der Erststimmen. Ein Ergebnis, das er nun trotz Konkurrenz des CDU-"Busenwunders" Vera Lengsfeld (11,6 Prozent) erneut steigern konnte.

Ein anderer als chancenreich gehandelter grüner Direktkandidat scheiterte dagegen: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir, der im Wahlkreis Stuttgart II angetreten war, erhielt dort lediglich 29,9 Prozent der Erststimmen und damit deutlich weniger als sein Konkurrent von Stefan Kaufmann von der CDU (34,4). Weil Özdemir nicht auf der Baden-Württembergischen Landesliste stand, bleibt ihm nun ein Einzug in den Bundestag versagt.

ströbele.jpg
Hans-Christian Ströbele auf der Demonstration "Freiheit statt Angst".

Anzeige
Cover

Die Form des Virtuellen

Vom Leben zwischen den Welten

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.