t
Taglinger klickt neben der Spur

Tausch Dich heim

05.12.2012

Jakob Strehlow hat sich vorgenommen, mehr aus einem Luftballon zu machen. Es scheint zu funktionieren.

Tausch dich reich - Was wird aus dem Luftballon? nennt sich das Projekt, das, angelehnt an das Märchen "Hans im Glück" von den Gebrüdern Grimm, aus wenig über möglichst wenige Tauschvorgänge mehr machen will. Ziel ist es, dem Jugendausschuss des STV Sörup zu helfen, einer Gruppe von 10 jungen ehrenamtlichen Jugendlichen im Alter von 14-20 Jahren, die jeden Monat eine meist kostenlose Aktion für Kinder aller Altersklassen starten.

Anzeige

Wie der Titel des Projektes schon sagt, hat Jakob Strehlow mit einem Luftballon angefangen zu tauschen. Dieser wurde dann gegen ein Multifunktionswerkzeug getauscht. Weiter ging es mit einer Videosoftware, einem Fahrrad, einem Hauswasserwerk, einem Kombidampfgarer und einem kompletten Tonstudio aus den Proberäumen der Band Rammstein. Aktuell steht ein Auto vor Jakobs Tür. Ein blauer Ford Fiesta aus dem Jahr 1996. Er hat 130.000 Kilometer auf dem Tacho und 60 PS, hat gerade ganz frisch zwei Jahre TÜV bekommen und ist sofort fahrbereit. Nun gilt es das Auto gegen etwas Höherwertiges zu tauschen.

Jakobs Traum wäre am Schluss ein eigenes Haus, in dem der Jugendausschuss dann seine Sitzungen und Veranstaltungen durchführen kann. Bei so viel Altruismus (na, vielleicht bleibt ja auch ein Zimmer für ihn im Haus übrig) möchte man mitmachen. Vielleicht hat ja noch jemand ein Haus im Keller stehen. Und wenn nicht, dann wäre vielleicht auch die Kette Ford, Schiff, alte Dampflock, kleines Haus, Haus für 10 ehrenamtliche Helfer möglich.

Derzeit folgen auf Facebook über 7.500 Fans dem Projekt und auf der Webseite www.tausch-wunder.de wurden seit Januar über 3 Millionen Zugriffe registriert. Da muss doch was zu machen sein.

So gesehen müsste man den Rettungsschirm überdenken...ehm, oder nicht, sonst muss der geldwerte Vorteil noch versteuert werden. Irgendeine staatliche Spassbremse gibt es ja immer.

fehler melden
drucken
versenden
zitieren
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss feeds
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://heise.de/-2027235
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Cover

Es werde Geld ...

Eine kurze Geschichte des Geldes

Cover

Die berechnete Welt

Leben unter dem Einfluss von Algorithmen

Nazi-Virus im Film Krisenideologie Enthemmte Wirtschaft
bilder

seen.by


TELEPOLIS