k
Kultur & Medien News
Nachrichten aus Kultur und Medien

Teenager hackt US-Chefspion

13.01.2016

James Clapper kostet von der eigenen Medizin

Die Geheimdienstwelt hatte bereits im Oktober 2015 über die Unprofessionalität von CIA-Chef John Brennan gestaunt, der sich offenbar von einem Teenager des Hacker-Kollektivs “Crackas With Attitude” seine Mailbox hatte aufmachen lassen. Nun aber scheint es ausgerechnet auch Brennans Chef getroffen zu haben. Director of National Intelligence James Clapper, der als Geheimdienst-Zar den US-Spionen vorsitzt und die Schnüffelei der NSA eifrig verteidigt, hat Medienberichten zufolge nun selbst ein Leck.

So berichtet Motherboard, dass ein angeblich zum genannten Kollektiv gehörender Hacker "Cracka" in Clappers privates Telefon, Internet und E-Mail-Account eingebrochen ist. Wie ein Journalist selbst ausprobierte, hatte der Hacker Clappers Privatnummer auf einen Anschluss des Free Palestine Movements umgeleitet. Ein Sprecher von Clappers Büro bestätigte den Hack inzwischen.

Der Hacker gab außerdem die Handynummer von Clappers Ehefrau Susan heraus und hackte ihren Yahoo-Account. Peinlich am gehackten Yahoo-Acount ist das Detail, dass Susan Clapper einst für die NSA gearbeitet hatte.

Konsequenzen wird der Fall für Clapper kaum haben, denn Clapper hat bereits etliche Skandale und Peinlichkeiten überlebt. Weniger Nachsicht mit privaten E-Mails hatte 2012 CIA-Chef David Petraeus zu erwarten. So hatte sich Patraeus eine Mailbox mit seiner Geliebten geteilt, was in den puritanischen USA für sündhafter gehalten wird als das Zerfetzen von Menschen mit Hellfire-Raketen auf bloßen Verdacht.

Anzeige
Cover

Der halbe Hegemon

Rückkehr der "deutschen Frage" und die Lage der EU

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

SETI

Seit nun mehr 50 Jahren suchen weltweit verstreute SETI-Radioastronomen mit ihren Antennen, Schüsseln und optischen Teleskopen passiv nach künstlich erzeugten intelligenten Radio- und Lichtsignalen. Auch wenn die Ausbeute bisher ernüchternd ist - schon morgen könnte es passieren ...

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.