k
Kultur & Medien News
Nachrichten aus Kultur und Medien

Telepolis startet mit eBook-Reihe

20.08.2012

Von der Abschaffung der Demokratie mit demokratischen Mitteln und Nazi-Filmen, die wir nicht sehen dürfen

Mit zwei Bänden startet Telepolis seine eBook-Reihe. Damit erweitert der hannoversche Heise Zeitschriften Verlag seine Buchsparte, in der bislang mehrere Titel pro Jahr zu gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Aspekten des digitalen Zeitalters erscheinen, zuletzt von Jörg Friedrich: "Kritik der vernetzten Vernunft. Philosophie für Netzbewohner", das es ebenfalls als eBook gibt.

Den Anfang der neuen Reihe macht Hans Schmid mit seiner viel beachteten Serie "Nazi-Virus im Film", die wir auch wegen ihres Umfangs in einem eBook zusammengeführt haben (erhältlich für 9,99 Euro bei Amazon, iTunes und im heise-shop. 1094 Filme wurden im Dritten Reich uraufgeführt, davon sind ca. 40 Propaganda-Filme, die die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung unter "Vorbehalt" gestellt hat. Die Filme dürfen bis heute nur in geschlossenen Veranstaltungen im Beisein eines Referenten gezeigt werden.

schm.jpg

Hans Schmid geht in seinem Buch der Frage nach, ob ein solcher Umgang mit dem NS-Filmerbe noch zeitgemäß ist: Haben wir es mit der Büchse der Pandora zu tun, in der immer noch wirksame NS-Propaganda verwahrt wird oder sind die "Vorbehaltsfilme" ein Relikt aus einer Ära, in der man eine unangenehme Diskussion durch ein Verbot ersetzte? Und nicht zuletzt: Was sind das überhaupt für Filme, die auf dieser Liste stehen?

Im zweiten Buch der eBook-Reihe, "Enthemmte Wirtschaft" von Reinhard Jellen geht es darum, wie stark der Einfluss der Wirtschaft auf die demokratische Entscheidungsfindung gewachsen ist (erhältlich für 3,99 Euro bei Amazon, iTunes und im heise-shop). Spätestens mit dem Beginn der rot-grünen Koalition wurde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Maßgaben der Wirtschaft vor der Abstimmung im Parlament durchzusetzen. Mit Hilfe von Medien u.a. auch Talkshows und der großzügigen Unterstützung von Wirtschaftslobbyisten begrenzte man vorab argumentativ den politischen Handlungsrahmen, die darauf folgende Entscheidung konnte nur noch in eine Richtung zielen: "Sicherung des Wirtschaftsstandortes Deutschland" durch mehr "Deregulierung" und "Flexibilisierung". Jahre später wurde dann mit der Einsetzung des Bankenrettungsschirms und der darauf folgenden "Schuldenbremse" in Deutschland die Blaupause für die europaweite Entmachtung der Parlamente in Gestalt des ESM geschaffen, der wiederum gleichzeitig als Gesetz und Vertrag bindend ist und oberhalb der Entscheidungskompetenz der einzelnen Parlamente steht.

jel.jpg

Wir erleben gerade die Abschaffung der Demokratie mit demokratischen Mitteln. Wie es dazu kommen konnte, zeichnet dieses Buch mit Interviews aus dem Jahr 2002 bis in die Gegenwart nach und untersucht die Tendenzen und Phänomene auf ökonomischer und politischer Ebene.

Weitere eBooks sind in Planung: Haiko Lietz über die Kalte Fusion, Markus Kompa über Geheimdienste (Cold War Leaks) und Tomasz Konicz über die Krise des Kapitalismus.

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Hochwertiger Kaffee und Espresso aus Costa Rica: Die Telepolis-Edition für unsere Leser

Anzeige
First Contact Energiewende Nie wieder Krieg (ohne uns)!
bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.