e
Energie & Klima News
Neuigkeiten aus der Welt des Klimas und der Energie

Transmutation statt Endlager

19.04.2008

Kernforscher erproben im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf ein Verfahren, um strahlenden Atommüll weniger gefährlich zu machen.

Kernforscher erproben im Forschungszentrum Dresden-Rossendorf ein Verfahren, um strahlenden Atommüll weniger gefährlich zu machen. Der Ansatz kann Strahlung und Zerfall zwar nicht ganz verhindern, die Halbwertszeit jedoch stark verkürzen. Die " Entschärfung" geschieht mit Hilfe schneller Neutronen. Das strahlende Material wird mit Elektronen beschossen. Die Elektronen werden abgebremst. Dabei entsteht "Bremsstrahlung", harte elektromagnetische Strahlung. Sie ist so energiereich, dass aus den radioaktiven Atomkernen ein Neutron herausgelöst wird. Diese Änderung der Neutronenanzahl ändert nicht die chemischen Eigenschaften der Atome, denn die sind durch die Elektronen-Anzahl bestimmt, aber man kann dadurch die Kerneigenschaften verändern - und damit die Halbwertzzeit.

Die Halbwertszeit ist die Zeit, nach der die Hälfte aller Atome zerfallen ist und sich so auch die radioaktive Strahlung halbiert hat. Beispiel: die Halbwertszeit von Uran-235 ist 700 Millionen Jahre. Ziel ist es, die strahlenden Materialien so zu verändern, dass ihre Halbwertszeit nicht mehr Jahrmillionen, sondern "nur" noch einige hundert Jahre währt. Für die heute lebenden Menschen ändert sich praktisch nichts an der Gefahr durch strahlenden Atommüll. Aber die Hinterlassenschaften der heutigen Atomindustrie blieben nicht mehr eine Hypothek bis zum Ende der Menschheit.

Bild: Strahlungsquelle ELBE im Forschungszentrum Rossendorf

Anzeige
Anzeige
Cover

Abhörstaat Deutschland

SIGINT-Landschaft Deutschland

Rapider Wandel Politik in der Krisenfalle Können Roboter lügen?
bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.