p
Politik News
Nachrichten aus Politik und Wirtschaft

US-Regierung: Assad-Regime hat chemische Waffen eingesetzt

14.06.2013

Die "rote Linie" wurde überschritten, was nun?

Während Assads Truppen mit der Unterstützung der Hisbollah und dem Iran die Rebellen weiter zurückdrängen, die sich zunehmend radikalisieren, bestätigt nun die US-Regierung, dass chemische Waffen eingesetzt wurden. Das macht wahrscheinlicher, dass die USA Waffen an die Rebellen liefern oder auch militärisch intervenieren könnte.

Nach der Mitteilung des Weißen Hauses seien mindestens 100-150 Menschen im letzten Jahr durch chemische Waffen getötet worden. Es handele sich um vertrauenswürdige Informationen. Auch Sarin habe man eingesetzt. Angeblich gebe es keine Hinweise darauf, dass Rebellen chemische Waffen verwendet haben. Damit hat nach Ansicht der US-Regierung das Assad-Regime die berühmte "rote Linie" überschritten, weswegen Präsident Obama handeln müsste, was er aber nicht will. Gleichwohl wird mitgeteilt, dass damit die roten Linie der internationalen Gemeinschaft überschritten worden wäre.

Von der US-Regierung kommen allerdings noch keine Andeutungen, ob man aufgrund der Erkenntnisse handeln will, abgesehen davon, die Rebellen vermehrt durch "nichttödliche Mittel" zu unterstützen. Allerdings hat nun Obama die Bestätigung erhalten, die er verlangt hatte. Bestätigt wird freilich nur, dass das Assad-Regime mehrmals im letzten Jahr chemische Waffen gegen die Rebellen eingesetzt habe, aber nur in kleinem Ausmaß. Das könnte noch unter der roten Linie bleiben. Vermutlich soll es das auch, es geht erst einmal nur darum zu erkunden, wie das ankommt.

Anzeige
Cover

Die Form des Virtuellen

Vom Leben zwischen den Welten

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Nicaragua in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.