p
Politik News
Nachrichten aus Politik und Wirtschaft

Verstaatlichte Pleitebank Hypo Real Estate erhält weitere 3 Milliarden Euro

05.11.2009

Auch unter der neuen Regierung werden weiter Steuergelder in die Bad Bank gepumpt.

Egal ob schwarz-rote oder schwarz-gelbe Koalition, Steuergelder werden weiter in das Schwarze Loch der HRE gepumpt. Die Bank, die bereits Staatseigentum geworden ist, erweist sich weiterhin als Loch, in das die Milliarden verschwinden.

Bislang hat die Bank, die sich massiv verspekuliert hat, schon mehr als 100 Milliarden Euro vom Staat erhalten. Weil man das nicht einfach abschreiben kann, müssen immer wieder neue Milliardenbeträge zum "Überleben" der angeblich systemischen Pleitebank aufgewendet werden. So hat gerade erst wieder der Rettungsfonds SoFFin freimütig beschlossen, weitere 3 Milliarden Euro Steuergelder in die HRE zu stecken. Die bis zum 18. November befristeten Garantien über mehr als 50 Milliarden Euro werden zusätzlich bis zum Juni 2010 verlängert.

Ist ja nur Staatsgeld, das die Politiker verwalten und für die wirklich wichtigen Sachen ausgeben, während man an sozialen Kosten sparen und sie ebenfalls an alle Steuerzahler, von denen die wenigsten von der "Rettung" der HRE profitieren werden, umverteilt. Die Umverteilung funktioniert also ganz gut, kommt nur darauf an, von welchem Blickinkel man sie betrachtet.

Anzeige
Hellwach mit Telepolis
Anzeige
Cafe
Telepolis-Cafe

Angebot des Monats:
Kaffee und Espresso aus Guatemala in der Telepolis-Edition für unsere Leser

Cover

Aufbruch ins Ungewisse

Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise

Anzeige
Cover

Vergiftete Beziehungen

Männer oder Frauen: Wer hat recht?

Demokratie am Ende?

Wolfgang J. Koschnick analysiert den Niedergang der entwickelten parlamentarischen Parteiendemokratien. Das verbreitete Klagen über "die Politiker" und die allgemeine "Politikverdrossenheit" verstellt den Blick dafür, dass alle entwickelten Demokratien in einer fundamentalen Strukturkrise stecken.

bilder

seen.by

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

Tastenkürzel:

ctrl-Taste:
Zum Wechseln zwischen Heise- und Google-Suche

esc-Taste:
Verlassen und Zurücksetzen des Eingabe-Felds

Buchstaben-Taste F
Direkt zur Suche springen

SUCHEN

Mit dem Schalter am linken Rand des Suchfelds lässt sich zwischen der klassischen Suche mit der Heise-Suchmaschine und einer voreingestellten Suche bei Google wählen.

SUCHEN

.
.