k
Nachrichten aus Kultur und Medien

"Zeitgeist" gegen Zensur

03.04.2012

Das Time Magazine hat Rick Falkvinge, Anonymous und Erik Martin in seine Nominierungsliste für die 100 einflussreichsten Personen aufgenommen

Das amerikanische Nachrichtenmagazin Time veröffentlicht seit 1999 jährliche Listen der 100 einflussreichsten Menschen auf der Welt. 99 davon wählen die Redakteure aus – und einen die Leser. Dafür steht ihnen eine Liste mit 200 Personen zur Verfügung, über die sie im Web abstimmen können. In diesem Jahr ist darin auch Rick Falkvinge vertreten, der Mann, der 2006 in Schweden die erste Piratenpartei der Welt ins Leben rief. Die Redaktion begründet die Nominierung Falkvinges allerdings nicht mit der Rolle der Partei in ihrem Stammland, sondern mit den Erfolgen in Deutschland und den europaweiten Protesten gegen das ACTA-Abkommen. "The group", so das Nachrichtenmagazin, "has certainly tapped into the zeitgeist."

Aktuell liegt Falkvinge jedoch nur auf Rang 60 der Liste und damit hinter der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (Platz 50), Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (Platz 46), dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan (Platz 33), dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama (Platz 19), dem Fernsehkomiker Stephen Colbert (Platz 18), der Hackergruppe Anonymous (Platz 6) und dem libertären Präsidentschaftskandidaten Ron Paul (Platz 3).

Auf Platz eins steht derzeit der 33-jährige Erik Martin, der dem Social News Aggregator Reddit vorsteht. Weil sich Reddit sehr früh und sehr entschieden gegen die in den USA geplanten Internet-Zensur-Gesetze SOPA and PIPA aussprach, gilt der bärtige Pfeifenraucher im Understatement-Sakko vielen Amerikanern als Symbolfigur für den erfolgreichen Widerstand gegen das Vorhaben. In Europa ist Reddit, wo User unter anderem Nachrichtenlinks und Videos bewerten, bislang weitaus weniger verbreitet als in den USA. Sollte die deutsche Regierungskoalition wie geplant ein neues Monopolrecht für Presseverlage einführen, wären dem Geschäftsmodell hierzulande auch Grenzen gesetzt.

Allerdings ist die Leserlistenplatzierung noch nicht endgültig, weil noch bis Karfreitag abgestimmt werden kann. Die fertige Redaktionsliste des Time Magazine erscheint dieses Jahr am 17. April. In den vergangenen Jahren war die zusammengerechnet erfolgreichste Person die amerikanische Talkshowmoderatorin Oprah Winfrey, die neun mal in den Top 100 auftauchte. Ihr folgen Barack Obama und Hillary Clinton, die mit sechs Platzierungen eine mehr schafften als der 2011 verstorbene Apple-Chef Steve Jobs.

fehler melden
drucken
versenden
zitieren
service:
drucken
versenden
facebook
twitter
google+
rss feeds
newsletter
folgen:
facebook
twitter
google+
rss
newsletter
http://heise.de/-2032875
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Cold War Leaks

Geheimnisvolles und Geheimdienstliches aus dem Kalten Krieg

Können Roboter lügen? MOOCs statt Hörsaal Abkehr von Europa?
bilder

seen.by


TELEPOLIS