INTELLIGENTE SYSTEME

Seit Beginn an hat Telepolis die faszinierende Entwicklung von intelligenten Systemen verfolgt. Wir stehen gerade an der Schwelle, ab der autonome Roboter in vielen Bereichen, nicht zuletzt als Kampfroboter, in die Welt einziehen und als unsere künstlichen Verwandten neben und mit uns leben. Es bleibt spannend.

SETI

Seit nun mehr 50 Jahren suchen weltweit verstreute SETI-Radioastronomen (SETI = Search for Extraterrestrial Intelligence) mit ihren Antennen, Schüsseln und optischen Teleskopen passiv nach künstlich erzeugten intelligenten Radio- und Lichtsignalen. Auch wenn die Ausbeute bisher ernüchternd ist - schon morgen könnte es passieren ...

OPEN MIND

Die Open-Mind-Tagung der Hessischen Piratenpartei fand 2011 nach dem überraschenden Erfolgen in Berlin und bei Umfragen unter dem Motto statt: "Let's go exploring". Telepolis veröffentlicht die Vorträge und stellt die Diskussion über die Zukunft der Internetpartei vor.

UNTER BANKSTERN

Die nach dem Platzen der Immobilienblase 2008 eintretende Finanzkrise hätte man schon länger kommen sehen können. In seiner Artikelserie erklärt Artur Schmidt die Ursachen der Finanzkrise und deckt die Praktiken der Banker auf, die sich teilweise als "Bankster" erwiesen haben.

GLOBALES GEHIRN

In seiner faszinierenden und gleichzeitig erschreckenden Geschichte des globalen Gehirns spannt Howard Bloom auf beeindruckende Weise den Bogen von den ersten Bakterienkulturen bis hin zur globalen Vernetzung. Die Evolution der sozialen Intelligenz mit ihren Durchbrüchen und ihren dunklen Seiten wie sozialer Ausschluss und Konformitätsdruck wird mit überraschenden Einsichten in ihren Grundzügen deutlich.

STANISLAW LEM

Stanislaw Lem war einer der bekanntesten SF-Autoren, der lange vor seinem Tod der Literatur abgeschworen hatte und sich essayistisch mit unserer Zukunft auseinandersetzte.

AUFMERKSAMKEIT

Begriffe wie Informations- oder Wissensgesellschaft gleiten an der
Wirklichkeit des digitalen Zeitalters ab. Deren Grundlage und Rohstoff
scheint eher in der Aufmerksamkeit zu liegen, die erreicht und erhalten
werden muß. Das Telepolis-Special erörtert die verschiedenen Aspekte der
neuen Aufmerksamkeitsökonomie.

CYBER-WELTGIPFEL

2003 fand unter großen Hoffnungen der UN-Weltgipfel zur Informationsgesellschaft (WSIS) statt. Dabei ging es um die Regulierung des Internet, die Garantie der Menschenrechte im Informationszeitalter garantiert, den Schutz des geistigen Eigentums und die Überwindung der "digitalen Spaltung". Telepolis hat die Diskussion bis zum 2. Gipfel Ende 2005 verfolgt und beobachtet, welche Folgen die erzielten Einigungen gebracht haben.

DAS ENDE DES INTERNET?

Digital Rights Management, Trusted Computing, Zensur und Überwachung: John Walker, Programmierlegende und Mitbegründer von Autodesk Inc., erläutert in seinem Text wie das Internet durch diese technischen Entwicklungen seiner Möglichkeiten als demokratisches und weltumspannendes Kommunikationsinstrument zunehmend beraubt wird.

WHAT IF?

Seit der Renaissance haben Technik und Wissenschaft den westlichen Gesellschaften und ihren Menschen die Tür zur Zukunft und zu utopischen Entwürfen geöffnet. Die damit in Gang gesetzte Fortschrittsdynamik ist mittlerweile allerdings ambivalent und, vor allem was gesellschaftliche Utopien anbetrifft, von Ängsten oder Zweifeln überlagert worden. Der technischwissenschaftliche Fortschritt ist keine Utopie mehr, sondern erwartete und wirtschaftlich erforderliche Notwendigkeit. Das hat das Verhältnis der Menschen zur Zukunft gerade im Aufbruch zur Informations- oder Wissensgesellschaft grundlegend verändert. Das war für uns Anlass, eine Bestandsaufnahme der Visionen der Informationsgesellschaft zu machen.

SOFT~LIFE

"Softlife" - das ist das Leben, das in der digitalen Ökosphäre der Computerspeicher und der vernetzten Computer heranwächst und gezüchtet wird. Wissenschaftler berichten über die Ansätze zur Schaffung Künstlichen Lebens und virtueller Agenten.

THE WTC CONSPIRACY

Die legendäre Serie von Mathias Bröckers über die ungeklärten Hintergründe der Anschläge vom 11.9.2001. Viele der angesprochenen Punkte sind weiterhin offen. Bröckers hat mit seinem Recherchen auch eine teils hoch aufgeregte Diskussion über Verschwörungstheorien entfacht.

ECHELON

1998 wurden erste Einzelheiten über ein globales, vom US-Geheimdienst NSA mit anderen Geheimediensten betriebenes Lauschsystem namens Echelon bekannt. Telepolis hat sich ausführlich mit der Aufklärung über dieses Lauschsystem beschäftigt, das auch zu Konflikten zwischen Europa und der USA führte.

MEMETIK

In den 90er Jahren hat der Evolutionstheoretiker Richard Dawkins die Memetik in Analogie zur Genetik begründet und damit eine neue wissenschaftliche Hypothese geschaffen, die auch als eine Art Weltanschauung nahezu alles, was unseren Geist, unsere Wahrnehmung, unsere Vorlieben und Ängste, unsere Kultur, Technik und Zivilisation betrifft, verständlich machen will und verspricht, die Verbreitung von Ideen, Hypothesen, Weltanschauungen oder Moden erklären zu können.

DIE ENFOPOL-PAPIERE

Schon Mitte der 90er Jahren wurde in der Europäischen Union unter dem Titel Enfopol im Geheimen die flächendeckende Überwachung der Kommunikationsnetze entwickelt. Telepolis hat erstmals die Papiere veröffentlicht und die Pläne bekannt gemacht. Telepolis erhält für seine Enfopol-Berichterstattung den Europäischen Preis für Online-Journalismus der Medien-Konferenz Net-Media 2000 in der Kategorie "Investigative Reporting".

STADT AM NETZ

Telepolis begann als ein Projekt, das die Veränderung der Städte durch die Vernetzung zum Thema hatte. "Stadt am Netz" war das erste Special des Online-Magazins und eröffnet aus dem Rückblick fast schon archäologische Erfahrungen und Erwartungen aus der Zeit des boomenden Webs.

MÜDIGKEIT

Die hier versammelten Beiträge eines Symposiums, das 1997 in München stattfand, gehen der Frage nach, warum die Zeit der sozialen Utopien vorbei zu sein scheint und sie höchstens noch in Form von neuen Technologien aufblühen. Im Hintergrund stand die These, dass Europa den Entwicklungen und Aufbrüchen, die sich in der "Neuen Welt" vollziehen, nachhinkt. Wurde aus dem teilweise verheerenden Scheitern der Utopien vielleicht eine Lehre wider den Optimismus gezogen?

AMERIKA ON-LINE

Mark Amerika ist ein Pionier der Internetkunst und Gründer von Alt-X.
In seinen Essays erkundet er die Formen, Aussichten und Probleme der
Netzkunst.

WIZARDS OF OS

Telepolis war seit Beginn der Veranstaltungsreihe "Wizards of OS" Medienpartner. Dabei ging es um alternative Entwürfe für das Leben und Arbeiten in der Informationsgesellschaft.

UN-KLIMAKONFERENZ

Auf der Bali-Weltklimakonferenz wurde ein Kyoto-Nachfolge-Abkommen verhandelt. Delegierte aus 190 Ländern mit unterschiedlichen Interessen mussten eine Einigung erzielen, wie die Menschheit der vom UN-Klimarat bestätigten Klimaerwärmung begegnen will und kann. Dabei ging es um eine neue Dimension der globalen Politik. Für Telepolis berichtete als Gastautor Gerhard Timm, Bundesgeschäftsführer des BUND, von Bali.

http://www.heise.de/tp/special/default.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Die berechnete Welt

Leben unter dem Einfluss von Algorithmen

Cover

Es werde Geld ...

Eine kurze Geschichte des Geldes

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS