Soft~Life
vag

Smart, Friendly and Personal

An Agent for All of Us

Keisuke Oki 02.03.1998

EVA - Emotive Agents, Disordered Minds

An approach to Affective Computing

Von Primaten und Robotern

Überlegungen zur Konstruktion intelligenter Artefakte

Kerstin Dautenhahn 15.12.1996

Prolegomena zu einer Agentologie

Magie, Metapher oder Mache?

Peter Schefe 05.12.1996

Kunst als lebendiges System

Künstliches Leben und evolutionäre Prozesse werden auch für künstlerische Arbeiten immer interessanter. Die Grenzen zwischen Kunst, Wissenschaft und Spiel verwischen sich zunehmend. Christa Sommerer hat, zusammen mit Laurent Mignonneau, in diesem Bereich Pionierarbeitet geleistet und beeindruckende interaktive Computerinstallationen geschaffen.

Christa Sommerer 25.10.1996

Agenten und ökonomische Veränderungen im W3-Modell.

Branded Agents, intelligente Inhalte und Labelingsysteme.

Computer-Kindergarten

Beyond Simple Agents - The INM-Computer Kindergarten as a Testbed of the Future

THE SACRED CYBORG

Richard Barbrook from the Hypermedia Research Centre, University of Westminster, is undertaking a demolition of some of the myth of artificial life and artificial intelligence. In a sober analyses hes is explaining implicit and explicit irrationalist roots of contemporary scientific theory.

Richard Barbrook 10.09.1996

Der heilige Cyborg

Richard Barbrook vom Hypermedia Research Centre an der Universität von Westminster attackiert die Mythen und Glaubensgrundsätze von Künstlichem Leben und Künstlicher Intelligenz. In einer nüchternen Analyse erläutert er teils verborgene, teils offenkundige Irrationalismen und innere Widersprüche gegenwärtiger wissenschaftlicher Theorien.

Richard Barbrook 10.09.1996

From World-Wide Web to Global Brain

Designing a nervous system for the super-organism

Francis Heylighen 12.08.1996

Vom World Wide Web zum globalen Gehirn

Die Gestaltung eines Nervensystems für den neuen Superorganismus

Francis Heylighen 12.08.1996

DIE TECHNOZOOSEMIOTIK

Künstliches Leben oder Universalsprache?

Louis Bec 05.08.1996

Schritte zum Künstlichen Leben

Künstliches Leben ist zwar ein alter Traum der Menschen, begonnen aber haben die Forschungen aber erst mit Überlegungen John von Neumanns. Im Zuge der Weltraumfahrt entwarf er das Modell eines Zellularautomaten, das zum Vorbild für die weitere Entwicklung wurde. Einige Hinweise auf die Geschichte des KL gibt Florian Rötzer.

Florian Rötzer 29.07.1996

Interacting robot agents

Synthesising the origins of language and meaning using co-evolution, self-organisation and level formation.

Luc Steels 15.07.1996

Networking in the Mind Age

Some thoughts on evolution of intelligence and distributed systems

Das Lebensspiel und andere Gitterautomaten

Sind zellulare Automaten Spiele, die man sich gelegentlich zum Zeitvertreib hervorholt, oder mathematische Systeme, an die sich komplizierte theoretische Fragen knüpfen? Sie sind beides, typisch für das Computerzeitalter. Herbert W. Franke berichtet von der Geschichte der zellularen Automaten und hat das Lebensspiel von Conway programmiert - zum Spielen oder zum ...

Herbert W. Franke 11.07.1996

The Darwin Machine

A Introduction to and Critique of Alife

Simon Penny 09.07.1996

Die Darwin Maschine

Positive und kritische Aspekte der Selbstorganisationstheorie

Simon Penny 09.07.1996

Vernetzung im Zeitalter des Geistes

Über die Evolution der Intelligenz und verteilte Systeme

All about Cyborgs?

Remarks about "The Cyborg Handbook"

Richard Barbrook 08.07.1996

Faszination Cyborg

Eine Rezension des schwergewichtigen CYBORG Handbook

Richard Barbrook 08.07.1996

Die Avantgarde der Evolution

Die Extropianer

Simulation, Consciousness, Existence

Like organisms evolved in gentle tide pools, who migrate to freezing oceans or steaming jungles by developing metabolisms, mechanisms and behaviors workable in those harsher and vaster environments, our descendants may develop means to venture far from the comfortable realms we consider reality, into arbitrarily strange volumes of the ...

Hans Moravec 21.05.1996

Lives in your pockets and girls in your memories

Some young boys prefer girls found in computer games to real girls. They feel that real girls don't quite meet their tastes, whereas so-called "Anime" girls are controllable. Now in Japan the first "Virtual Idol" has been developped.

Keisuke Oki 15.05.1996

Lives in your pockets and girls in your memories

Some young boys prefer girls found in computer games to real girls. They feel that real girls don't quite meet their tastes, whereas so-called "Anime" girls are controllable. Now in Japan the first "Virtual Idol" has been developped.

Keisuke Oki 15.05.1996

The Simply Complex

Comparing an artificial stock market and the electronic ecosystems, we see the power of complexity theory to address experimentally questions that heretofore science has been powerless to explore, questions like how various "fashions" come and go in a financial market or what kind of organizational structures we might to ...

John L. Casti 08.05.1996

Das einfache Komplexe

John Casti 08.05.1996

Leben und Künstliches Leben

Überraschung, Sex und Tod

Die Evolution postbiologischen Lebens

Szenarien der Entwicklung von intelligenten Robotern und Agenten

SOFTLIFE

Eine Begriffsdefinition und nützliche Links als Einstiegshilfe

Agenten und das Zusammenwachsen Europas

Gespräch mit Yves Demazeau

Personalisierte Interface-Agenten

Gespräch mit Henry Lieberman, MIT Media Lab, Agents Research Group

The World of Oz

Interview mit Joe Bates, Carnegie Mellon University (CMU)

Leben in deinen Taschen und Mädchen in deinem Gedächtnis

Schon gibt es virtuelle Hunde, Katzen und Babies, die im Computer leben und von ihren stolzen Besitzern gehätschelt werden. Jetzt wurde in Japan das erste "Virtual Idol", ein junges Mädchen, entwickelt, das die erotischen Wünsche der Computerkids besser erfüllen könnte, als wirkliche Mädchen oder Filmstars.

Agenten- und Robotergemeinschaften

Der Ursprung der Sprache

Künstliches Leben in der Unterhaltung

Lifelike Autonomous Agenten (LAA - Lebensähnliche, autonome Systeme)

Netlife - das Schaffen eines Dschungels im Internet

Mit der Simulation Tierra soll die Evolution in die digitale Welt einziehen

Tom Ray 11.03.1996

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins

Simulation - Bewußtsein - Existenz

Fiktion, Künstliches Leben und lebendige Meme

Literarische Fiktion ist vielleicht das größte KL-Experiment der Menschheitsgeschichte. Taylor behauptet, daß fiktive Personen in gewisser Weise leben, und leitet daraus eine originelle Kritik der Annahmen über Künstliches Leben ab.

Fiction, AL, and the Memeing of Life

Fiction could be understand as a form of artificial life. Perhaps it is the greatest globally networked AL experiment in history. Are fictional characters alive? Are they real? Starting point for a reality check of claims in the field of AL

http://www.heise.de/tp/special/vag/default.html
Anzeige
>
<

Darstellungsbreite ändern

Da bei großen Monitoren im Fullscreen-Modus die Zeilen teils unleserlich lang werden, können Sie hier die Breite auf das Minimum zurücksetzen. Die einmal gewählte Einstellung wird durch ein Cookie fortgesetzt, sofern Sie dieses akzeptieren.

Anzeige
Cover

Kriegsmaschinen

Auf der Schwelle zu autonomen Kampfrobotern

Cover

Synthetisches Leben

Auf dem Weg zum biologischen Betriebssystem

bilder

seen.by

Anzeige

TELEPOLIS