heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter heise Video RSS-Feeds

Hardware-Unterstützung beim Zoomen

Video merken Artikel in c't

Dass Tablets beim Zoomen so flink wirken, verdanken sie nicht nur der Hardware-Unterstützung durch den Grafikprozessor, sondern auch kleinen Tricks.

Während man per Zweifingergeste eine Webseite vergrößert oder verkleiner, skaliert der Grafikprozessor nur den schon vorhandenen Ausschnitt. Erst beim Loslassen rendert der Browser neu. Dann erscheinen Schriften wieder scharf und die Platzhalter werden gefüllt.

Den vollständigen Schwerpunkt "ARM, aber sexy" lesen Sie in c't 6/12 ab Seite 102. (bbe)

Mehr zu:
mehr ausklappen weniger einklappen

Videos dieser Serie (4)

  • Hardware-Unterstützung beim Zoomen

    Dass Tablets beim Zoomen so flink wirken, verdanken sie nicht nur der Hardware-Unterstützung durch den Grafikprozessor, sondern auch kleinen Tricks.

  • Smartphone: Single- vs. Dual-Core

    Dual-Core-Prozessoren sorgen für deutlich mehr Performance, wenn das Programmier-Framework sie clever nutzt, wie hier im Beispiel des iPhone 3 und iPhone 4S zu sehen.

  • Gefühlte Geschwindigkeit: Tablet vs. PC

    Wenn iPad und Co. ausgewachsene Desktop-PCs unbeholfen und träge aussehen lassen, so liegt das nicht etwa an der Hardware-Ausstattung, sondern Programmiertricks, Hardware-Beschleunigern und der Kunst...

  • Tablet vs Netbook: Wer startet schneller?

    Noch mal eben gerade Mails checken, doch womit? Netbook aus dem Standby wecken oder zum iPad greifen?

Anzeige